ProSiebenSat.1
- Maximilian Völkl

ProSiebenSat.1: Trotz Kaufempfehlung - Aktie unter Druck

Die Aktie des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 zählt am Freitag zu den schwächsten Werten im MDAX. Die Aktie notiert nach wie vor nur knapp oberhalb der unteren Begrenzung des Seitwärtstrends. Eine Bestätigung der Kaufempfehlung durch Hauck & Aufhäuser bringt keinen Schwung.

Die Privatbank hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 auf „Buy“ mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Im TV-Geschäft lasse der Konzern die Konkurrenz weiter hinter sich, so Analyst Christian Glowa in einer aktuellen Studie. Der Ausblick für die zweite Jahreshälfte sei solide.

Doch nicht nur Hauck & Aufhäuser bleibt optimistisch für ProSiebenSat.1. Die Mehrheit der von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten ist bullish. 22 Experten empfehlen die Aktie zum Kauf, dem steht nur eine einzige Verkaufsempfehlung gegenüber. Zudem lautet das Votum sieben Mal „Hold“. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten beträgt 37,58 Euro. Auf dem aktuellen Niveau entspricht diese einem Potenzial von gut 25 Prozent.

Warten auf den Ausbruch

Der langfristige Seitwärtstrends ist bei ProSiebenSat.1 weiterhin intakt. Der Konzern ist jedoch operativ gut aufgestellt und punktet mit einer vorzüglichen Dividendenrendite von fast sechs Prozent. Deshalb bleibt der Titel weiter attraktiv. DER AKTIONÄR sieht das Kursziel bei 42 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: