ProSiebenSat.1
- Nikolas Kessler - Redakteur

ProSiebenSat.1: Trotz guter Zahlen kommt die Aktie nicht vom Fleck

Die Anleger haben bislang relativ unbeeindruckt auf die guten Quartalszahlen von ProSiebenSat.1 reagiert. Die erhofften Impulse für den Kurs der Aktie lassen weiter auf sich warten. Auch das Echo der Analysten ist durchwachsen.

Besonders bullish bleibt Commerzbank-Analystin Sonia Rabussier, die ihre Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 57 Euro bestätigt hat – und der Aktie damit über 40 Prozent Kurspotenzial zutraut. Beim bereinigten EBITDA habe der Medienkonzern sowohl ihre als auch die Markterwartungen übertroffen.

Ähnlich äußerte sich auch Marcus Silbe von der Investmentbank Oddo Seydler. Der TV-Konzern habe die Erwartungen im zweiten Quartal getoppt und die Jahresziele seien wohl gut erreichbar. Der Analyst sieht die Aktie ebenfalls bei 57 Euro fair bewertet und hat sein „Buy“-Rating bestätigt.

Sorge um Digitalsparte und Margen

Etwas weniger optimistisch ist die Privatbank Hauck & Aufhäuser, die das Kursziel nach den Zahlen von 49 auf 46 Euro gesenkt und ihre Halte-Empfehlung bestätigt hat. Zwar habe das Unternehmen solide Resultate für das zweite Quartal vorgelegt, so Analyst Christian Glowa. Wegen angepasster Annahmen für die Digitalsparte und das Reisegeschäft habe er seine mittelfristigen Schätzungen jedoch gekürzt.

Die DZ Bank bleibt bei ihrer Verkaufsempfehlung und hat ihr Kursziel von 41,50 auf 41 Euro leicht gesenkt. Analyst Harald Heider konstatierte in seiner Studie zwar eine solide Entwicklung, aber auch eine anhaltende Margenerosion.

Solide Zahlen, Prognose bestätigt

ProSiebenSat.1 hatte am Donnerstag solide Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt und die Erwartungen der Analysten bei wichtigen Kennzahlen übertroffen. Vor allem die Digitalsparte ist erneut deutlich gewachsen, bei den konzerneigegen Reiseportalen wie weg.de oder billiger-mietwagen.de drückt die gestiegene Terror-Angst jedoch etwas auf die Stimmung. Die Prognose für das Gesamtjahr hat der Vorstand bestätigt.

Aktie auf der Watchlist

Zwar wurde die Zwischenbilanz am Markt überwiegend positiv aufgenommen, die erhofften Impulse für die Aktie blieben bislang aber aus. Auch am Donnertagvormittag notiert der DAX-Titel zunächst nur moderat im Plus. Insgesamt bleibt DER AKTIONÄR zuversichtlich für den Medienkonzern, allerdings sollten Anleger vor dem Einstieg zunächst eine Verbesserung des Chartbildes abwarten.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

ProSiebenSat.1: Trotz Rekordjahr unter Druck

Wie erwartet hat ProSiebenSat.1 im Gesamtjahr 2016 bei Umsatz und Ergebnis neue Rekorde verbucht. Vor allem das florierende Digitalgeschäft hat sich dabei wieder einmal als Wachstumstreiber erwiesen. Die ProSieben-Aktie geht am Vormittag allerdings erst einmal auf Tauchstation. mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Chart-Check ProSiebenSat.1: Kaufsignal – und jetzt?

Die Aktie von ProSiebenSat.1 erholt sich von ihrem heftigen Rücksetzer aus dem Vorjahr. Die Rückeroberung der 200-Tage-Linie und das damit verbundene Kaufsignal haben bisher jedoch nicht für zusätzlichen Rückenwind gesorgt. Aktuell notiert die ProSieben-Aktie nur knapp oberhalb der Trendlinie, die … mehr