ProSiebenSat.1 Media
von Michael Herrmann - Redakteur

ProSiebenSat.1: Commerzbank, Quoten und Telekom erhöhen die Vorfreude

ProSiebenSat.1 legt vor Bekanntgabe der Zahlen am morgigen Donnerstag noch einmal ordentlich zu. Verantwortlich für die gute Laune der Anleger des Medienkonzerns sind starke TV-Quoten, eine Studie der Commerzbank und eine neue Kooperation mit der Deutschen Telekom.

Die HD-Sender der ProSiebenSat.1-Sendergruppe werden ab März über die IPTV-Plattform Entertain der Deutschen Telekom zu empfangen sein. Der TV-Konzern und der Telekomriese vereinbarten die Einspeisung der Free-TV-Sender ProSieben HD, Sat.1 HD, kabel eins HD und sixx HD. Im Gegensatz zur Sat-Konkurrenz HD-Plus lassen sich die HD-Sender bei Entertain sogar ohne Einschränkungen aufnehmen.

Kaufen statt Halten

Analystin Sonia Rabussier von der Commerzbank hat ProSiebenSat.1 unterdessen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 19,50 auf 22,00 Euro angehoben. Die Aktie des MDAX-Konzerns sei eine unterschätzte Wachstumsstory. Rabussier habe die neuen Wachstumsinitiativen in ihr Modell eingearbeitet. Dementsprechend wurden die Ergebnisschätzungen hochgeschraubt. Im Vergleich anderen Titeln der Branche sei ProSiebenSat.1 unterbewertet.

Quotenerfolge

Grund zur Freude sind auch die jüngsten Quoten der Senderfamilie. Die Rache der Wanderhure kam gestern auf mehr als acht Millionen Zuschauer und einen Marktanteil in der Zielgruppe von 27 Prozent. ProSieben punktete mit der TV total Pokerstars.de Nacht. Die Pokerrunde mit Stefan Raab kam auf eine respektable Quote von 15,8 Prozent.

Vor den Zahlen positionieren

DER AKTIONÄR bleibt bei seiner positiven Einschätzung für das Papier von ProSiebenSat.1. Die morgen anstehenden Zahlen für das Jahr 2011 sowie der Ausblick sollten frische Impulse für die Aktie liefern, zumal sie mit dem Sprung über die 19-Euro-Marke ein Kaufsignal generiert hat.

Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.