ProSiebenSat.1 Media
von Norbert Sesselmann - Redakteur

ProSiebenSat. 1: Aktienpaket erfolgreich platziert

Die Finanzinvestoren KKR und Permira beginnen mit ihrem Ausstieg aus dem TV-Konzern ProSiebenSat.1. In einem beschleunigten Verfahren wurden Vorzugsaktien an institutionellen Investoren angeboten. Händlerkreise zufolge wurden bereits alle Aktien voll platziert.

Die ProSiebenSat.1-Großaktionäre machen Ernst mit ihrem Ausstieg aus dem Fernsehkonzern. In einem ersten Schritt trennen sich die Finanzinvestoren KKR und Permira von ihren stimmrechtslosen Vorzugsaktien.

500 Millionen zum Schuldenabbau

Mit der beschleunigten Platzierung des Pakets von 19,7 Millionen Vorzugsaktien an der Börse ist mein einem Erlös von knapp 500 Millionen Euro zu rechnen. Das Geld soll zum Abbau von Schulden des Investmentvehikels Lavena Holding 1 verwendet werden, in dem die beiden Investoren ihre ProSiebenSat.1-Anteile gebündelt haben.

Kursziel: 30 Euro

Händlerkreisen zufolge wurden bereits alle Aktien erfolgreich platziert. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf Kreise, der Angebotspreis für die Aktien lag zwischen 24,60 Euro und dem aktuellen Marktpreis je Stück. Die Aktie liegt aktuell fast fünf Prozent im Minus bei knapp über 24 Euro. Anleger ziehen erst die Reißleine bei 21 Euro. Das Kursziel liegt nach wie vor bei 30 Euro.

Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.