JENOPTIK
- Andreas Deutsch - Redakteur

Die Prognosen der Profis

In seiner Serie "Tipps von den Experten - was die Profis jetzt kaufen" fragte DER AKTIONÄR regelmäßig Börsenfachleute nach ihren persönlichen Favoriten. In seiner neuen Reihe "Die Prognosen der Profis" geht DER AKTIONÄR noch weiter: Wie entwickelt sich die Börse? Welche Risiken gibt es? Wo locken Chancen?

Wolfgang Braun von der Aktien-Strategie ist von der Reaktion der Anleger auf die Anhebung des Schuldenlimits in den USA überrascht. "Es hätte durchaus eine Bewegung nach oben geben können", so der Experte. "Bislang lebte die Börse von der Hoffnung auf eine halbwegs vernünftige Konjunktur und den guten Unternehmenszahlen. Jetzt wird den Anlegern zunehmend bewusst, dass die Wachstumsaussichten - vor allem in den USA - miserabel sind. Die Vereinigten Staaten stehen schon jetzt am Rande einer Rezession."

Risiken überwiegen

Sowohl die Konjunkturperspektiven als auch die Unternehmensgewinne trüben sich laut Braun ein. "Das muss in den Kursen erst eingreist werden, was noch ein paar Monate in Anspruch nehmen wird." Kurzfristig sei nach dem Ausverkauf an den Börsen zwar eine Gegenbewegung realistisch, mehr aber nicht. "In den vergangenen Tagen wurden selbst kleine Erholungen sofort abverkauft, was auf die schlechte Lage am Gesamtmarkt schließen lässt. Anleger müssen vorerst mit weiter fallenden Kursen rechnen."

"Mittelfristig höhere Kurse so gut wie sicher"

Unter diesen Umständen rät Braun derzeit nicht zu Käufen. "Anleger sollten sich aber nicht mürbe machen lassen. Kurseinbrüche bieten schließlich die Chance, irgendwann günstig Titel einzusammeln. Aus Bewertungssicht gibt es jetzt schon eine Reihe an klaren Unterbewertungen. Sobald sich das Marktumfeld bessert, dürften diese auch von den Anlegern wieder honoriert werden."

So notiere die Aktie von Jenoptik inzwischen etwa auf ihrem Buchwert. "Dabei hat der Vorstand zuletzt hervorragende Arbeit geleistet und nicht nur die Schulden massiv reduziert, sondern den Konzern auch auf Bereiche spezialisiert, die wachstumsträchtig sind und gute Renditen versprechen. Ewig wird der Markt die gute Geschäftsentwicklung nicht ignorieren können."

United Power Technology notiere bereits unter Buchwert. "Die Wachstumschancen für den Konzern sind gut. Das für 2011 erwartete KGV liegt bei 4." Mittelfristig seien bei United Power Technology höhere Kurse so gut wie sicher.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Kaufsignal, Trading-Chance, Rendite: Das haben die Aktien von Siltronic, Wacker Chemie, Rheinmetall, Sixt, Jenoptik und Datagroup gemeinsam!

Mit dem Real-Depot decken die gesamte Bandbreite des Börsenhandels ab: Sie nutzen kurzfristige Trading-Chancen. Sie halten manche Positionen aber auch über Monate, um das Maximum an Rendite aus einem Aktientrend herauszuholen. Natürlich läuft nicht jeder Trade in die Gewinnzone. Selbstverständlich … mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

Jenoptik vor Zahlen: Trading-Chance!

Jenoptik veröffentlicht am Mittwoch (13. Februar) die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Diese dürften erwartet stark ausfallen – und die bereits mehrfach angehobenen Prognosen erfüllen. Möglicherweise gibt es aber auch in Sachen Ausblick Neuigkeiten vom Vorstand. Die TecDAX-Aktie steht vor … mehr