Procter & Gamble
- Thorsten Küfner - Redakteur

Procter & Gamble: Der sicherste Dividendenzahler der Welt?

Knapp die Hälfte der Erträge an der Börse bei Privatanlegern entfallen langfristig betrachtet auf die Dividendenzahlungen. Daher ist es für Investoren mit einem langen Atem enorm wichtig, darauf zu achten, eine Aktie im Depot zu haben, bei der die Dividende nicht sinkt – oder noch besser seit fast 60 Jahren steigt!

Denn genau dies ist bei Procter & Gamble der Fall. Der Konzern aus Ohio zahlt seinen Anteilseignern regelmäßig eine ordentliche Dividende (aktuelle Rendite: 3,3 Prozent). Und noch weitaus erfreulicher: Seit dem Jahr 1956 (!) erhöht das Unternehmen die Ausschüttung Jahr für Jahr. Und es bedarf wenig hellseherischer Fähigkeiten, um vorauszusagen, dass wohl noch viele weitere Dividendensteigerungen folgen werden. Denn Procter & Gamble ist so eine Art sicherer Hafen für Dividendenjäger. Schließlich verfügt kaum ein Unternehmen über eine derartige Masse an für den täglichen Gebrauch quasi unverzichtbaren Gütern: Pampers, Ariel, Lenor, Always, Wella, blend-a-dent oder Gillette. Es müsste schon eine Krise schier unvorstellbaren Ausmaßes kommen, damit Procter & Gamble die Dividende kürzen muss. Insofern dürfen sich Anleger darauf verlassen, dass die ohnehin schon satte Dividende weiter steigen wird. Vor diesem Hintergrund ist die Aktie ein Wert, mit dem Anleger gut schlafen können – mit oder ohne Wick MediNait – ebenfalls ein Produkt des Konzerns.

 

Kaufen und liegen lassen!
Die Aktie von Procter & Gamble ist damit eine der attraktivsten Aktien für konservative Anleger mit einem langen Anlagehorizont und ein klarer Kauf. Der Stoppkurs sollte bei 59,00 Euro platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Marc Faber: "Viele Banken sind eigentlich pleite"

Wenn "Dr. Doom" Marc Faber spricht, wird manchem Anleger Angst und Bange. Sieht der Vermögensverwalter etwa Anzeichen für einen baldigen Crash? Im Interview mit dem AKTIONÄR war Faber relativ entspannt. Seiner Einschätzung nach haben die Banken zwar viele Probleme. Andere Unternehmen stehen aber gut da. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: DAX, Commerzbank und Deutsche Bank, US-Blue-Chips sowie die m-u-t AG unter der Lupe

Der Zürcher Finanzbrief verjagt die Bullen und erwartet wieder die Bären im DAX. 4investors beschäftigt sich mit der Commerzbank und der Deutschen Bank. Zertifikate Kompakt glaubt an die US-Riesenkonzerne und stellt passende Derivate auf Microsoft, Coca-Cola, Procter & Gamble, ExxonMobil und IBM vor. Der Chart Trader m-u-t AG Messgeräte für Medizin- und Umwelttechnik. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Kontron, Daimler, Technotrans, McDonald's und EADS unter der Lupe

Der Zertifikate und Optionsscheine Trader hat für steigende Kurse der Aktie von Kontron das passende Derivat parat. Der Aktionärsbrief fährt auf Daimler als "Bullen der Woche" ab. Aktien-Strategie geht davon aus, dass nun auch die Aktie von Technotrans Druck macht. Börse Online erwartet Erfreuliches von McDonald's. Trade24 setzt auf EADS. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr