Primacom
- Thomas Bergmann - Redakteur

Primacom: Nächste Irrfahrt?

Die Primacom AG steht heute erneut im Rampenlicht. Gegenüber den Tiefstkursen von heute Morgen hat die Aktie zwischenzeitlich mehr als 80 Prozent zugelegt. Scheinbar unterliegen einige Anleger schon wieder einem Irrglauben.

"Primacom schließt Refinanzierung ab", steht im Betreff der Pressemitteilung, die die Leipziger Primacom heute Mittag versendet hat. Im Rahmen einer neuen Finanzstruktur sei das Unternehmen sehr gut aufgestellt und verzeichnete erstmals eine positive Eigenkapitalbilanz, so Primacom. 30 Millionen Euro seien als Finanzspritze geflossen, Schulden um rund 155 Millionen Euro abgebaut worden. "Für lukrative Akquisitionen und außerplanmäßige Investitionsvorhaben" wären weitere finanzielle Mittel vorhanden.

Der Schein trügt

Leider hat diese Primacom, wie schon bei der Meldung vor wenigen Tagen, sehr wenig mit der an der Börse gelisteten Primacom AG zu tun. Es handelt sich hierbei um die Primacom Management GmbH, in der die operativen Einheiten der "alten" Primacom gebündelt sind und die im Juli 2010 von Medfort übernommen wurde. Diese Medfort wurde jetzt von Finanzinvestoren, namentlich Alcentra, Avenue Capital Group, ING und Tennenbaum Capital Partners, für einen Betrag in ungenannter Höhe gekauft.

Aktie meiden!

Wie bereits am Freitag berichtet, handelt es sich hier nicht um die gleichen Unternehmen. Die an der Börse gelistete Primacom AG ist lediglich ein leerer Börsenmantel, der bis dato vollkommen wertlos ist. Wer dem Irrtum erlegen ist, muss daher mit einem starken Kursrückgang rechnen. Bleibt die Frage gestattet, warum hier die beiden Unternehmen nicht um mehr Transparenz bemüht sind.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: