Priceline.com
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Priceline.com – deshalb geht die Kursrallye bei Online-Travel-Aktien weiter

Der Markt für Online-Reisen boomt und wird 2021 die
Billionen-Dollar-Grenze sprengen. Das Ende des Wachstums ist damit aber nicht erreicht, im Gegenteil. Zu den Profiteuren des Trends zählt der Branchenprimus Priceline.com.

Der 600-Millionen-Dollar-Mann? Nur ein Gerücht!

Zu den besonders hartnäckigen Gerüchten, die sich um Priceline.com ranken, zählt jenes um William Shatner („Raumschiff Enterprise“). Shatner ist seit Ende der 90er-Jahre das Werbegesicht für den Online-Reise-Spezialisten und erhielt für seine Dienste seinerzeit ein Aktienpaket. Dieses, so die Legende, sei mittlerweile 600 Millionen Dollar schwer und habe den Schauspieler zum bestbezahlten Werbeträger aller Zeiten gemacht. Tatsächlich trennte sich Shatner schnell von der Hälfte der Aktien und der Rest dürfte trotz des Kursanstiegs der Aktie kaum mehr als 16 bis 19 Millionen Dollar wert sein. 

Die 3.000-Prozent-Aktie
Keine Legende ist die atemberaubende Kursrallye von Priceline.com. Seit 2007 beträgt das Kursplus enorme 3.000 Prozent, aus 1.000 Euro Einsatz wären also 31.000 Euro geworden. Mit den jüngsten Zahlen zum vierten Quartal 2016 hat der Online-Travel-Riese nun erneut seine Feuerkraft unter Beweis gestellt. Umsatz und Gewinn fielen deutlich besser als erwartet aus. Die Aktie reagierte prompt und stieg am Folgetag auf in der Spitze 1.748 Dollar und damit auf ein Allzeithoch.

Nachschub ohne Ende

Die Reiselust der Menschen ist ungebrochen – trotz weltweiter Krisenherde und Terrorgefahr – und wer es sich leisten kann, gönnt sich ein- oder zweimal im Jahr eine Auszeit. Branchenschätzungen zufolge betrug das Volumen aller online vermittelten Reisen 2015 rund 534 Milliarden Dollar (circa 500 Milliarden Euro). Bis 2020, so die Prognosen, wird der Wert auf mindestens 818 Milliarden Dollar steigen. In einigen zu dem Thema erstellten Studien schreiben die Autoren jedoch bereits von Erlösen jenseits der Billionengrenze. Insgesamt besitzen derzeit 3,578 Milliarden Menschen einen Zugang zum World Wide Web, das entspricht einem Anteil von 47 Prozent an der gesamten Weltbevölkerung.

Übernachtungen sind Wachstumstreiber
Wichtigster Umsatztreiber bei Priceline­.com sind Übernachtungen, deren Zahl sich von 2015 auf 2016 um 29 Prozent auf 557 Millionen erhöhte. Die Zahl der vermittelten Flugtickets sank hingegen um fünf Prozent auf 7,3 Millionen. Bei Mietwagen liefen die Geschäfte mit einem knapp zweistelligen Plus auf 65 Millionen Tage zumindest solide. Insgesamt hatten die Analysten in allen Bereichen mit etwas schlechteren Zahlen gerechnet, entsprechend positiv fiel ihr Urteil nach Vorlage der Geschäftszahlen aus. Das gilt umso mehr, da Priceline.com 2017 weiter wachsen sollte.

Im Schnitt betragen die Nettoumsatzschätzungen 12,4 Milliarden Dollar für 2017, gefolgt von 14,3 Milliarden Dollar für 2018. Die Nettomarge soll in dieser Zeit auf 29,5 (2017e) und anschließend 30,1 Prozent steigen. Übersetzt heißt das, dass der Konzern mit jedem Dollar, den er einnimmt, 30 Cent Gewinn erzielt – ein traumhafter Wert und der Grund, weshalb es die Aktie nicht im Sonderangebot gibt. Auf Basis der für 2017 erwarteten Gewinne beträgt das KGV 23. Allerdings gilt zu beachten, dass Priceline.com den nicht minder dominanten Konkurrenten Expedia (stark im US-Geschäft) als Marktführer verdrängt hat und über ein Management verfügt, das nicht verspricht, sondern hält.

KGV 23 – ein Must-Have im Depot

Die Aktie von Priceline zählt zu den Must-haves im Depot. Der Konzern ist groß, dominant und geradezu unverschämt profitabel. All das macht einen echten Top-Tipp aus. Daran gemessen geht die Bewertung mit KGV 23 für 2017 völlig in Ordnung. Neben Priceline bietet sich der Einstieg bei Expedia und Newcomer Ctrip.com an. Bei Tripadvisor sollten Investoren eine Bodenbildung abwarten.

 


 

So liest Warren Buffett Unternehmenszahlen   2. Auflage

Autor: Clark, David / Buffett, Mary
ISBN: 9783864700460
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 22.11.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Warren Buffetts Lieblingslektüre sind bekanntlich Unternehmensabschlüsse. Aber was hat er im Laufe der Jahrzehnte wirklich aus den Tausenden Ertragsrechnungen, Bilanzen und Kapitalflussrechnungen herausgelesen, was ihn zu einem der reichsten Menschen der Welt gemacht hat?

Buffetts ehemalige Schwiegertochter Mary Buffett und ihr Koautor David Clark nehmen den Leser mit auf eine Reise in die Welt der Unternehmenszahlen. Als Reiseleiter fungiert Investmentlegende Warren Buffett höchstpersönlich. Der Leser erfährt, wo in den Zahlenwerken er die entscheidenden Informationen findet – dabei ist das Buch für Einsteiger verständlich und auch für vorgebildete Leser interessant.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV