TAG Immobilien
- DER AKTIONÄR

Prall gefüllte Kriegskasse

Im Rahmen einer Kapitalerhöhung sind der TAG Tegernsee Immobilien- und Beteiligungs-AG (TAG) vor kurzem 160 Millionen Euro zugeflossen. Das frische Kapital soll für die Finanzierung von aussichtsreichen Akquisitionen genutzt werden. Vom Vorstand des Hamburger Unternehmens hat DER AKTIONÄR erfahren, dass bis Jahresende noch weitere Zukäufe bekannt gegeben werden sollen.

Im Rahmen einer Kapitalerhöhung sind der TAG Tegernsee Immobilien- und Beteiligungs-AG (TAG) vor kurzem 160 Millionen Euro zugeflossen. Das frische Kapital soll für die Finanzierung von aussichtsreichen Akquisitionen genutzt werden.

Durch den Mittelzufluss aus der jüngsten Kapitalerhöhung hat sich die TAG in einen schlagkräftigen Player der Immobilienbranche verwandelt. Vom Vorstand des Hamburger Unternehmens hat DER AKTIONÄR erfahren, dass nach der Akquisition eines Immobilienportfolios für 105 Millionen Euro im Juli bis Jahresende noch weitere Zukäufe bekannt gegeben werden sollen.

Gute Wachstumsperspektiven

Die aktuelle Eigenkapitalquote von mehr als 42 Prozent ermöglicht der TAG ein Wachstum der Bilanzsumme auf bis zu 1,4 Milliarden Euro. Diese Entwicklung wird sich in Zukunft auch in einem deutlichen Gewinnanstieg niederschlagen, da bei den geplanten Akquisitionsobjekten Nettorenditen auf das eingesetzte Eigenkapital von 10 bis 14 Prozent erwartet werden.

Interessante Tochtergesellschaft

Nach einem Verkauf von 1,5 Millionen Aktien im ersten Quartal 2006 ist die TAG immer noch zu 70 Prozent am Bau-Verein zu Hamburg beteiligt. Mittelfristig sollte die hervorragende Kursentwicklung der Bau-Verein-Aktie das Interesse der Marktteilnehmer auch wieder auf den Anteilschein der TAG lenken. Von der geplanten Zulassung von REITs (Real Estate Investment Trusts) in Deutschland dürfte die TAG enorm profitieren, denn mit der Mehrheitsbeteiligung am Bau-Verein verfügt der Immobilienspezialist über eine börsennotierte Gesellschaft, die alle Voraussetzungen eines deutschen REIT erfüllt. Die TAG-Aktionäre zählen im Falle einer Einführung von deutschen REITs aber auch zu den Gewinnern, denn gemäß einem aktuellen Gesetzesentwurf sollen börsennotierte REITs von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit werden und im Gegenzug ihre Gewinne fast vollständig an die Aktionäre ausschütten.

Chancen überwiegen

Derzeit verfügt die TAG über ein komfortables Liquiditätspolster und damit über ein solides Fundament für weiteres Wachstum. Ein Kauf der TAG-Aktie sollte sich auf dem aktuellen Kursniveau durchaus lohnen, zumal mit der aktuellen Marktkapitalisierung bereits ein Kriterium für eine Aufnahme in den SDax erfüllt wird.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 34/2006.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Derivate-Depot: Neue Kaufstudie für TAG Immobilien

Der deutsche Aktienmarkt kann sich zum Wochenstart sehr gut vom Freitagsnachmittagsschock erholen. Im 110 Werte umfassenden HDAX notieren kurz nach 9:30 Uhr 100 Gesellschaften im Plus. Zu den stärksten Papieren zählt die Aktie von TAG Immobilien – DER AKTIONÄR hatte am Freitag ein Hebelprodukt auf … mehr