Praktiker
- Michael Schröder - Redakteur

Praktiker-Aktie: Jetzt purzeln die Kursziele!

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass sich die Praktiker-Aktie auf massiver Talfahrt befindet. Auch wenn der Kurs der angeschlagenen Baumarktkette dabei zwischenzeitlich auch mal deutlich an Wert zulegen kann, sieht es aus charttechnischer Sicht derzeit sehr schlecht aus. Zudem haben Analysten das Kursziel von 1,00 auf 0,40 Euro gesenkt.

Independent Research hat das Kursziel für die Aktie von Praktiker von 1,00 auf 0,40 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Angesichts angespannter Liquiditäts- und Bilanzkennzahlen seien weitere Kapitalmaßnahmen mit signifikanten Verwässerungseffekten wahrscheinlich, so Analyst Lars Lusebrink in einer Studie. Ferner dürfte sich das Insolvenzrisiko für die Baumarktkette erhöht haben. Eine Aufhellung des Branchenumfelds sei nicht absehbar. Derzeit überwögen die Risiken die Chancen deutlich.

DER AKTIONÄR hält an seinem Fazit fest: Praktiker ist mittlerweile zum Zockerpapier verkommen, wobei derzeit niemand sagen kann, wie das Spiel ausgeht. Die Aktie dürfte, bevor nicht Klarheit herrscht, stark hin und her schwanken. Wer sich an diesem Spiel beteiligen will, braucht starke Nerven und Geld, auf das er im schlimmsten Fall verzichten kann.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Der Ofen ist längst aus

Für die Angestellten mögen es gute Nachrichten sein: Für die insolvente Baumarktkette Max Bahr liegen verbindliche Kaufangebote vor. Die Aktionäre gehen dennoch leer aus. Die Aktie der Max Bahr-Muttergesellschaft Praktiker nähert sich weiter der Nulllinie. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kein Grund zu feiern

Es ist, zumindest auf den ersten Blick, eine erfreuliche Nachricht. Die Baumarktkette Globus bietet für die insolvente Praktiker-Tochter Max Bahr. Die Mitarbeiter dürften aufatmen. Doch für die Aktionäre ändert sich wenig. Sie werden sich mit einem Totalverlust abfinden müssen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kommen jetzt die Briten?

Das Gerücht kursiert schon länger. Jetzt könnte es tatsächlich Wirklichkeit werden. Europas größter Baumarktkonzern Kingfisher will offensichtlich einige Praktiker-Filialen übernehmen und damit Fuß auf dem deutschen Markt fassen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Chaostage

Bei Praktiker geht praktisch nichts mehr. Die Baumarktkette wird abgewickelt. Für Die Mitarbeiter ist das eine bittere Situation. Für sie bleibt die Hoffnung, dass sich tatsächlich für den einen oder anderen Markt ein Interessent findet. Für den Anleger hingegen bleibt nicht einmal diese Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Ein Hoffnungsschimmer

Die Gerüchte verdichten sich: Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge ist die Baumarktkette Hellweg an einer Übernahme der insolventen Praktiker-Tochter Max Bahr interessiert. Für die Mitarbeiter ist das ein Hoffnungsschimmer – für die Aktionäre wohl nicht. mehr