Praktiker
- Markus Bußler - Redakteur

Praktiker: Verhalten optimistisch

Die Zahlen waren alles andere als begeisternd. Doch bei der Baumarktkette Praktiker richtet sich der Blick bereits wieder Richtung Frühjahr. Experten gehen davon aus, dass auch Praktiker von der anziehenden Binnenkonjunktur profitieren dürfte.

Mit einem Umsatzrückgang von 5,9 Prozent hatte Praktiker die Erwartungen des Marktes enttäuscht. Für Analyst Thomas Rosenke von der WestLB ist das ein klarer Rückschlag. Er hat die Aktie von "Add" auf "Neutral" abgestuft. Er bemängelt, dass der Vergleichszeitraum bereits ein niedriges Niveau erreicht hatte und deshalb der neuerliche Rückgang schwer wiegt.

Unterstützung durch Max Bahr

Allerdings hat sich die Aktie zuletzt von den Rückschlägen erholt. Einige Experten raten bereits wieder zum Kauf der Aktie. Hoffnung gibt es neben der Konjunktur auch von der Tochter Max Bahr. Dort entwickelt sich das Geschäft im Vergleich zur Muttergesellschaft gut. Aufgrund der günstigen Bewertung der Aktie rät Andreas Inderst von BNP Paribas weiter zum Kauf der Aktie.

Charttechnisch befindet sich das Papier von Praktiker in einem intakten, wenn auch volatil verlaufenden Aufwärtstrend. Mit einem KGV von 15 für das laufende beziehungsweise 10 für das kommende Jahr ist die Aktie in der Tat attraktiv bewertet. Vor allem mit Blick auf die nach wie vor schwankungsanfälligen osteuropäischen Märkte, in denen Praktiker aktiv ist, bleiben zwar Unsicherheiten. Dennoch dürfte sich die Aktie mittelfristig weiter erholen. Zudem dürften bei einer weiter stabilen Konjunkturentwicklung erneut Übernahmegerüchte aufflammen, die den Kurs weiter treiben. Anleger können auf dem aktuellen Niveau eine Position aufbauen und auf eine Fortsetzung des Trends bauen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Der Ofen ist längst aus

Für die Angestellten mögen es gute Nachrichten sein: Für die insolvente Baumarktkette Max Bahr liegen verbindliche Kaufangebote vor. Die Aktionäre gehen dennoch leer aus. Die Aktie der Max Bahr-Muttergesellschaft Praktiker nähert sich weiter der Nulllinie. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kein Grund zu feiern

Es ist, zumindest auf den ersten Blick, eine erfreuliche Nachricht. Die Baumarktkette Globus bietet für die insolvente Praktiker-Tochter Max Bahr. Die Mitarbeiter dürften aufatmen. Doch für die Aktionäre ändert sich wenig. Sie werden sich mit einem Totalverlust abfinden müssen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kommen jetzt die Briten?

Das Gerücht kursiert schon länger. Jetzt könnte es tatsächlich Wirklichkeit werden. Europas größter Baumarktkonzern Kingfisher will offensichtlich einige Praktiker-Filialen übernehmen und damit Fuß auf dem deutschen Markt fassen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Chaostage

Bei Praktiker geht praktisch nichts mehr. Die Baumarktkette wird abgewickelt. Für Die Mitarbeiter ist das eine bittere Situation. Für sie bleibt die Hoffnung, dass sich tatsächlich für den einen oder anderen Markt ein Interessent findet. Für den Anleger hingegen bleibt nicht einmal diese Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Ein Hoffnungsschimmer

Die Gerüchte verdichten sich: Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge ist die Baumarktkette Hellweg an einer Übernahme der insolventen Praktiker-Tochter Max Bahr interessiert. Für die Mitarbeiter ist das ein Hoffnungsschimmer – für die Aktionäre wohl nicht. mehr