Praktiker
- Markus Bußler - Redakteur

Praktiker: Kapitalerhöhung im Anmarsch

Bei Praktiker könnte es in den kommenden Tagen ernst werden: Die bereits von der Hauptversammlung genehmigte Kapitalerhöhung soll jetzt über die Bühne gehen. Die Kapitalerhöhung soll im Verhältnis 1:1 durchgeführt werden. Der Ausgabekurs der neuen Aktien soll Gerüchten zufolge bei 1,08 Euro liegen.

Während des Eigenkapitalforums zu Beginn der Woche wurde immer wieder davon gesprochen, dass rund 58 Millionen neue Aktien ausgegeben werden sollen. Mit einem Bezugspreis von 1,08 Euro dürften die neuen Aktien einen deutlichen Abschlag zum derzeitigen Aktienkurs aufweisen. Doch ein höherer Kurs ließe sich wohl derzeit am Markt nicht platzieren.

Commerzbank rät zum Ausstieg

Nicht gerade förderlich dürfte in diesem Zusammenhang eine Analystenstudie der Commerzbank gewesen sein. Die Commerzbank hat die Einstufung für Praktiker nach Aussagen aus dem Management der Globus Baumärkte auf „Reduce" belassen. Die Geschäfte für Baumärkte blieben demnach schwierig, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Freitag. Gemäß Umfragen scheine die Kompetenz der Mitarbeiter der Schlüssel zu einer besseren Profitabilität zu sein. Hier hinkten die von Globus zugekauften Hela-Märkte auch nach fünf Jahren immer noch nach. Seiner Einschätzung nach sei dies auch für den Konkurrenten Praktiker nicht gerade ermutigend. Allerdings sieht Elfers das Kursziel bei 1,40 Euro - also rund zehn Cent über dem aktuellen Kurs.

Die Kapitalerhöhung ist bereits lange bekannt. Daher dürfte sie keine Überraschung mehr sein. Dennoch sieht es danach aus, als ob bereits im Vorfeld der Maßnahme Investoren begonnen haben, sich aus der Aktie zu verabschieden, um sie später noch einmal günstiger zurückzukaufen. Anleger, die im Zuge der jüngsten Konsolidierung ausgestoppt wurden, sollten sich mit einem Neuengagement zurückhalten, bis die Kapitalerhöhung auch offiziell bekannt gegeben wird.

Eine interessante Alternative bietet sich Anlegern derzeit in der Anleihe von Praktiker. Die Kapitalerhöhung soll dem Vernehmen nach auch dazu dienen, die Anleihe zu bedienen. Zwar hat sich der Kurs der Anleihe bereits erholt, doch mit einer Notierung von 44,80 Euro bietet die Anleihe noch ausreichend Kursfantasie. Anleger, die an einen Fortbestand von Praktiker glauben, sollten auch die Anleihe als Alternative zur Aktie ins Auge fassen. Der Kupon beträgt 5,875 Prozent. Die Anleihe wird am 10. Februar 2016 fällig.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Der Ofen ist längst aus

Für die Angestellten mögen es gute Nachrichten sein: Für die insolvente Baumarktkette Max Bahr liegen verbindliche Kaufangebote vor. Die Aktionäre gehen dennoch leer aus. Die Aktie der Max Bahr-Muttergesellschaft Praktiker nähert sich weiter der Nulllinie. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kein Grund zu feiern

Es ist, zumindest auf den ersten Blick, eine erfreuliche Nachricht. Die Baumarktkette Globus bietet für die insolvente Praktiker-Tochter Max Bahr. Die Mitarbeiter dürften aufatmen. Doch für die Aktionäre ändert sich wenig. Sie werden sich mit einem Totalverlust abfinden müssen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kommen jetzt die Briten?

Das Gerücht kursiert schon länger. Jetzt könnte es tatsächlich Wirklichkeit werden. Europas größter Baumarktkonzern Kingfisher will offensichtlich einige Praktiker-Filialen übernehmen und damit Fuß auf dem deutschen Markt fassen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Chaostage

Bei Praktiker geht praktisch nichts mehr. Die Baumarktkette wird abgewickelt. Für Die Mitarbeiter ist das eine bittere Situation. Für sie bleibt die Hoffnung, dass sich tatsächlich für den einen oder anderen Markt ein Interessent findet. Für den Anleger hingegen bleibt nicht einmal diese Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Ein Hoffnungsschimmer

Die Gerüchte verdichten sich: Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge ist die Baumarktkette Hellweg an einer Übernahme der insolventen Praktiker-Tochter Max Bahr interessiert. Für die Mitarbeiter ist das ein Hoffnungsschimmer – für die Aktionäre wohl nicht. mehr