Praktiker
- Markus Bußler - Redakteur

Praktiker: Die Uhr tickt

Steht die Rettung der Baumarktkette Praktiker vor dem Aus? Fast sieht es danach aus. Zumindest meldet die Onlineausgabe Der Welt, dass der US-Investor Anchorage droht, sich zurückzuziehen, sollte der Aufsichtsrat nicht die richtigen Entscheidungen treffen. Anchorage will Praktiker ein Darlehen über 85 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

Neue Informationen könnte es bereits heute geben, der Aufsichtsrat soll gestern Abend getagt haben. Bislang ist aber noch kein Ergebnis durchgesickert. Nach wie vor ist nicht klar, welche Rolle Großaktionärin Isabella de Krassny weiter spielen wird. Sie hatte zuletzt mit einem Rückzug gedroht, kontrolliert aber noch immer rund 15 Prozent an der Baumarktkette. Die von Anchorage geforderte Kapitalerhöhung könnte zum Problem werden, da der Kurs mittlerweile deutlich abgerutscht ist und zwischenzeitlich bei 1,02 Euro notierte, sich aber gestern zum Handelsende wieder leicht erholte. Neue Aktien dürfen nicht unter dem Nennwert ausgegeben werden dürfen. Der beträgt 1,00 Euro.

Die Sache wird immer heißer. Investoren sollten sich allmählich fragen, welches Spiel die Beteiligten wirklich spielen. Eine Rettung könnte in letzter Minute scheitern, nachdem es noch vor ein paar Wochen relativ gut aussah. DER AKTIONÄR hatte stets betont, dass die Aktie nur Investoren vorbehalten ist, die bereits sind, zur Not die Reißleine zu ziehen. Die gestrige Erholung zum Handelsende macht wieder etwas Mut. Doch Anleger sollten sich auf jeden Fall an den platzierten Stoppkurs halten.  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Der Ofen ist längst aus

Für die Angestellten mögen es gute Nachrichten sein: Für die insolvente Baumarktkette Max Bahr liegen verbindliche Kaufangebote vor. Die Aktionäre gehen dennoch leer aus. Die Aktie der Max Bahr-Muttergesellschaft Praktiker nähert sich weiter der Nulllinie. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kein Grund zu feiern

Es ist, zumindest auf den ersten Blick, eine erfreuliche Nachricht. Die Baumarktkette Globus bietet für die insolvente Praktiker-Tochter Max Bahr. Die Mitarbeiter dürften aufatmen. Doch für die Aktionäre ändert sich wenig. Sie werden sich mit einem Totalverlust abfinden müssen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kommen jetzt die Briten?

Das Gerücht kursiert schon länger. Jetzt könnte es tatsächlich Wirklichkeit werden. Europas größter Baumarktkonzern Kingfisher will offensichtlich einige Praktiker-Filialen übernehmen und damit Fuß auf dem deutschen Markt fassen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Chaostage

Bei Praktiker geht praktisch nichts mehr. Die Baumarktkette wird abgewickelt. Für Die Mitarbeiter ist das eine bittere Situation. Für sie bleibt die Hoffnung, dass sich tatsächlich für den einen oder anderen Markt ein Interessent findet. Für den Anleger hingegen bleibt nicht einmal diese Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Ein Hoffnungsschimmer

Die Gerüchte verdichten sich: Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge ist die Baumarktkette Hellweg an einer Übernahme der insolventen Praktiker-Tochter Max Bahr interessiert. Für die Mitarbeiter ist das ein Hoffnungsschimmer – für die Aktionäre wohl nicht. mehr