Praktiker
- Markus Bußler - Redakteur

Praktiker: Die Rallye läuft

Die Aktie der Baumarktkette Praktiker hat gestern zu den großen Gewinnern gehört. Das Papier konnte mehr als 14 Prozent zulegen. Die Rallye ist in vollem Gange. Offensichtlich glauben Anleger vermehrt daran, dass dem Unternehmen der Turnaround gelingen kann. Wie weit geht die Rallye noch?

DER AKTIONÄR hatte risikobewussten Anlegern zuletzt geraten, eine erste Position bei Praktiker aufzubauen. Dieser Ratschlag hat sich als goldrichtig erwiesen. Die Aktie hat zuletzt eine fulminante Rallye auf das Parkett gelegt. Unterstützung hat das Papier dabei zuletzt von einem Zwischenbericht des Unternehmens bekommen. Demzufolge konnte Praktiker den Kundenschwund im vierten Quartal zumindest im Deutschlandgeschäft stoppen. Obwohl sich Osteuropa nach wie vor schwach präsentiert, konnte Praktiker in der Ukraine bereits wieder Wachstum verzeichnen.

DER AKTIONÄR hatte ein - zugegebenermaßen optimistisches - Kursziel von 3,00 Euro für die Praktiker-Aktie ausgegeben und hält an diesem fest. Zwar kann es nach dem jüngsten rasanten Anstieg zu Rücksetzern kommen, wenn Spekulanten erste Gewinne mitnehmen. Doch DER AKTIONÄR geht davon aus, dass Praktiker den Tiefpunkt im operativen Geschäft überwunden haben dürfte. Sollten der Kundentrend im ersten Quartal nach oben zeigen und die Restrukturierungsmaßnahmen Wirkung zeigen, dürfte die 3,00-Euro-Marke schon bald in Reichweite rücken. Noch nicht investierte Anleger sollten auf Kursrücksetzer für einen Einstieg warten.

Eine ausführliche Einschätzung zu Praktiker lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift DER AKTIONÄR, die Sie gleich hier als E-Paper herunterladen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Der Ofen ist längst aus

Für die Angestellten mögen es gute Nachrichten sein: Für die insolvente Baumarktkette Max Bahr liegen verbindliche Kaufangebote vor. Die Aktionäre gehen dennoch leer aus. Die Aktie der Max Bahr-Muttergesellschaft Praktiker nähert sich weiter der Nulllinie. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kein Grund zu feiern

Es ist, zumindest auf den ersten Blick, eine erfreuliche Nachricht. Die Baumarktkette Globus bietet für die insolvente Praktiker-Tochter Max Bahr. Die Mitarbeiter dürften aufatmen. Doch für die Aktionäre ändert sich wenig. Sie werden sich mit einem Totalverlust abfinden müssen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kommen jetzt die Briten?

Das Gerücht kursiert schon länger. Jetzt könnte es tatsächlich Wirklichkeit werden. Europas größter Baumarktkonzern Kingfisher will offensichtlich einige Praktiker-Filialen übernehmen und damit Fuß auf dem deutschen Markt fassen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Chaostage

Bei Praktiker geht praktisch nichts mehr. Die Baumarktkette wird abgewickelt. Für Die Mitarbeiter ist das eine bittere Situation. Für sie bleibt die Hoffnung, dass sich tatsächlich für den einen oder anderen Markt ein Interessent findet. Für den Anleger hingegen bleibt nicht einmal diese Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Ein Hoffnungsschimmer

Die Gerüchte verdichten sich: Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge ist die Baumarktkette Hellweg an einer Übernahme der insolventen Praktiker-Tochter Max Bahr interessiert. Für die Mitarbeiter ist das ein Hoffnungsschimmer – für die Aktionäre wohl nicht. mehr