Praktiker
- Markus Bußler - Redakteur

Praktiker: Dickes Minus, aber …

Die Aktionäre der angeschlagenen Baumarktkette Praktiker dürften heute einen Schreck bekommen haben. Die Papiere geben deutlich nach. Doch kein Grund zur Panik: Die Aktien werden heute ex Bezugsrecht gehandelt. Und dieses Bezugsrecht dürfte in etwa dem Abschlag bei der Aktie entsprechen.

Commerzbank-Analyst Jürgen Elfers hat den theoretischen Wert der Bezugsrechte mit 0,07 Euro errechnet. Aktuell liegen die Papiere in etwa dieser Größenordnung im Minus. Die Die Bezugsfrist für die zu 1,08 Euro angebotenen neuen Aktien läuft von heute bis 13. Dezember, der Bezugsrechtshandel endet am 11. Dezember.

Mit den 60 Millionen Euro aus der Kapitalerhöhung will Praktiker die Restrukturierung des Unternehmens weiter voran treiben. Insbesondere die Umstellung auf die Marke Max Bahr soll forciert werden. DER AKTIONÄR hat Anlegern, die nicht in Praktiker investiert sind, geraten, sich mit einem Abstauberlimit bei 1,10 Euro auf die Lauer zu legen. Während des Bezugsrechtshandels kann es bei der Aktie zu größeren Kursausschlägen kommen, die Anleger nutzen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Der Ofen ist längst aus

Für die Angestellten mögen es gute Nachrichten sein: Für die insolvente Baumarktkette Max Bahr liegen verbindliche Kaufangebote vor. Die Aktionäre gehen dennoch leer aus. Die Aktie der Max Bahr-Muttergesellschaft Praktiker nähert sich weiter der Nulllinie. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kein Grund zu feiern

Es ist, zumindest auf den ersten Blick, eine erfreuliche Nachricht. Die Baumarktkette Globus bietet für die insolvente Praktiker-Tochter Max Bahr. Die Mitarbeiter dürften aufatmen. Doch für die Aktionäre ändert sich wenig. Sie werden sich mit einem Totalverlust abfinden müssen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kommen jetzt die Briten?

Das Gerücht kursiert schon länger. Jetzt könnte es tatsächlich Wirklichkeit werden. Europas größter Baumarktkonzern Kingfisher will offensichtlich einige Praktiker-Filialen übernehmen und damit Fuß auf dem deutschen Markt fassen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Chaostage

Bei Praktiker geht praktisch nichts mehr. Die Baumarktkette wird abgewickelt. Für Die Mitarbeiter ist das eine bittere Situation. Für sie bleibt die Hoffnung, dass sich tatsächlich für den einen oder anderen Markt ein Interessent findet. Für den Anleger hingegen bleibt nicht einmal diese Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Ein Hoffnungsschimmer

Die Gerüchte verdichten sich: Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge ist die Baumarktkette Hellweg an einer Übernahme der insolventen Praktiker-Tochter Max Bahr interessiert. Für die Mitarbeiter ist das ein Hoffnungsschimmer – für die Aktionäre wohl nicht. mehr