Praktiker
- Markus Bußler - Redakteur

Praktiker: 1,13 oder 2,20 Euro?

Wer wird am Ende die bessere Analyse abgeliefert haben? Jürgen Elfers von der Commerzbank oder Anna Patrice von der Berenberg Bank. Ihr Kursziel unterscheidet sich nur um rund einen Euro. Doch bei der Baumarktkette Praktiker ist dieser eine Euro eine kleine Welt.

Die Commerzbank hat die Einstufung für Praktiker nach der Wahl von Ingo Scholz zum gemeinsamen Vertreter der Anleihegläubiger der Baumarktkette auf „Reduce" mit einem Kursziel von 1,13 Euro belassen. Die Kosten für die mit dem Amt zusammenhängenden Kosten, für die Praktiker aufkommen müsse, sowie der Posten selbst seien für die Aktionäre so gut wie irrelevant, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Donnerstag.

Berenberg Bank optimistisch

Die Privatbank Berenberg hat Praktiker dagegen von „Sell" auf „Buy" hochgestuft und das Kursziel von 1,10 auf 2,20 Euro verdoppelt. Angesichts der im Dezember 2012 durchgeführten Kapitalerhöhung habe die Baumarktkette wieder eine hundertprozentige Überlebenschance, schrieb Analystin Anna Patrice in einer am Freitag vorgelegten Studie. Ihre Gewinnschätzungen habe sie entsprechend angepasst. Auch gehe sie davon aus, dass das neue Management einen wirksamen Restrukturierungsplan implementieren werde.

DER AKTIONÄR schlägt sich auf die Seite von Anna Patrice. Das zuletzt vorgelegte Tradingstatement zeigt, dass der Umsatzschwund im Deutschlandgeschäft gestoppt werden konnte. Zwar bleiben einige Fragen offen. So ist zum Beispiel nicht klar, wie sich die Marge entwickelt hat. Immerhin dürfte das Umsatzplus von dem Abverkauf in einigen Praktiker-Filialen profitiert haben. Doch insgesamt scheint der Ansatz, die Filialen auf Max Bahr umzuflaggen stimmig. DER AKTIONÄR glaubt ebenfalls daran, dass die Aktie Kurs auf die 2,00-Euro-Marke nehmen kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Der Ofen ist längst aus

Für die Angestellten mögen es gute Nachrichten sein: Für die insolvente Baumarktkette Max Bahr liegen verbindliche Kaufangebote vor. Die Aktionäre gehen dennoch leer aus. Die Aktie der Max Bahr-Muttergesellschaft Praktiker nähert sich weiter der Nulllinie. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kein Grund zu feiern

Es ist, zumindest auf den ersten Blick, eine erfreuliche Nachricht. Die Baumarktkette Globus bietet für die insolvente Praktiker-Tochter Max Bahr. Die Mitarbeiter dürften aufatmen. Doch für die Aktionäre ändert sich wenig. Sie werden sich mit einem Totalverlust abfinden müssen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Kommen jetzt die Briten?

Das Gerücht kursiert schon länger. Jetzt könnte es tatsächlich Wirklichkeit werden. Europas größter Baumarktkonzern Kingfisher will offensichtlich einige Praktiker-Filialen übernehmen und damit Fuß auf dem deutschen Markt fassen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Chaostage

Bei Praktiker geht praktisch nichts mehr. Die Baumarktkette wird abgewickelt. Für Die Mitarbeiter ist das eine bittere Situation. Für sie bleibt die Hoffnung, dass sich tatsächlich für den einen oder anderen Markt ein Interessent findet. Für den Anleger hingegen bleibt nicht einmal diese Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Praktiker: Ein Hoffnungsschimmer

Die Gerüchte verdichten sich: Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge ist die Baumarktkette Hellweg an einer Übernahme der insolventen Praktiker-Tochter Max Bahr interessiert. Für die Mitarbeiter ist das ein Hoffnungsschimmer – für die Aktionäre wohl nicht. mehr