Volkswagen Vz.
von Florian Westermann - Redakteur

Porsche: VW offenbar auf der Zielgeraden

Der Wolfsburger Autobauer Volkswagen gibt bei der Übernahme des Sportwagenherstellers Porsche Gas und befindet sich offenbar bereits auf der Zielgeraden. Das Vorhaben könnte möglicherweise binnen zwei Wochen verkündet werden. Die Porsche-Aktie legt deutlich zu.

Der Wolfsburger VW-Konzern befindet sich bei der Porsche-Übernahme offenbar auf der Zielgeraden. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, will VW die verbliebenen 50,1 Prozent des Porsche-Sportwagengeschäfts erwerben. Die Wolfsburger werden das Vorhaben möglicherweise binnen zwei Wochen verkünden, hieß es. VW erwäge, die verbliebenen Anteile der Porsche-Sportwagentochter über eine Zweckgesellschaft zu erwerben. Allerdings müssten die deutschen Steuerbehörden grünes Licht geben.

VW hatte ursprünglich geplant, Porsche bis Ende 2011 komplett zu übernehmen. Klagen gegen Porsche aus den USA und Deutschland hatten dies allerdings verhindert.

Aktie ausgebrochen

Aus charttechnischer Sicht gibt Porsche nach der Abwärtsbewegung seit dem Hoch bei 75 Euro wieder positive Signale. Der seitdem aktive Abwärtstrend wurde bereits nach oben durchbrochen. Zudem hat der Wert bei 47,50 Euro einen horizontalen Widerstand aus dem Weg geräumt. Damit sollte einem Anstieg bis zum nächsten Widerstand bei 58,80 Euro nichts mehr im Weg stehen.

Kaufsignal folgen

Angesichts der freundlichen Charttechnik spricht einiges für einen Kauf der Porsche-Aktie. Für Neueinsteiger bietet sich dabei ein Stopp bei 42,50 Euro an. Die VW-Aktie steht heute nach schlechten Nachrichten aus China deutlich unter Druck. Warum die Aktie dennoch ein Kauf ist.

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Die nächste Kaufempfehlung

Die Investmentbank Equinet hat Volkswagen vor den Zahlen am Donnerstag auf "Buy" mit einem Kursziel von 235 Euro belassen. Das dritte Quartal dürfte den Markterwartungen entsprechen, so Analyst Tim Schuldt. Demnach sollte der operative Gewinn dem des dritten Quartals 2013 weitgehend entsprechen. … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie aussichtsreicher als Daimler? Kaufstudie beflügelt, China belastet

Nachdem die Credit Suisse sowie Equinet zuletzt die VW-Aktie zum Kauf empfohlen haben, legte das Bankhaus Lampe nach. Analyst Christian Ludwig stufte die Aktie von „halten“ auf „kaufen“ hoch. Sein Kursziel liegt bei 200 Euro. Am Donnerstag wird VW zudem die Zahlen für das dritte Quartal vorlegen. „Enttäuschen dürften dabei (wiederholt) die Zahlen für MAN und die VW Pkw-Sparte. Allerdings ist das unserer Meinung nach mittlerweile mehr als im Kurs eingepreist. Trotz einer Anpassung unserer Schätzungen unter anderem wegen MAN stufen wir die Aktie daher auf Kaufen herauf, da das Unternehmen unserer Einschätzung in den nächsten Quartalen das größte Margenerholungspotenzial der deutschen OEMs besitzt … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Adidas-Aktie am DAX-Ende: die Hintergründe

Während sich der Großteil der DAX-Aktien am Freitagvormittag deutlich erholen kann – Continental, Volkswagen, Infineon und Deutsche Bank gewinnen mehr als zwei Prozent – rangiert die Adidas-Aktie am Ende. Lediglich 0,2 Prozent auf 53,97 Euro kann das Papier zulegen. Nur Henkel, Linde und Merck … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.