Zalando
- Werner Sperber - Redakteur

Platow: Zalando ist teuer aber jetzt kaufenswert

Die Platow Börse ist von den vorläufigen Zahlen von Zalando für das zweite Quartal des laufenden Jahres angetan. Demnach stiegen die Erlöse der Online-Modehandelsfirma im Jahresvergleich um ein Viertel. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll 68 bis 88 Millionen Euro erreicht haben. Nach diesen Ergebnissen erhöhte der Vorstand die Ziele für das Gesamtjahr. Demnach soll der Umsatz um 25 Prozent zulegen und die EBIT-Marge 4,0 bis 5,5 Prozent erreichen.

Offensichtlich bekommt das MDAX-Unternehmen die Kosten immer besser in den Griff. Dazu soll auch das neue Logistikzentrum im badischen Lahr beitragen, in dem die Mitarbeiter gerade den Testbetrieb vorbereiten. Bis Ende des Jahres soll der Versand in 15 Länder anlaufen. Zalando schloss zudem mit einer Filiale von Adidas in Berlin das erste stationäre Geschäft an das Verkaufsnetz an. Charttechnisch ist der Abwärtstrend überwunden. Auch deshalb ist das KGV von 43 für das nächste Jahr eher unerheblich. Die Platow Börse empfiehlt, die Aktie bis zu Notierungen von 32 Euro zu kaufen und den Stop-Loss bei 24 Euro zu setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: