Deutsche Telekom
- Werner Sperber - Redakteur

Platow: Deutsche Telekom unter Druck, doch die US-Tochterfirma hilft

Die Platow Börse erklärt, auf dem deutschen und europäischen Markt erschwert der Preisdruck weiteres Wachstum der Deutschen Telekom. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres sank der Umsatz dort um jeweils 2,8 Prozent im Jahresvergleich. Der mit Abstand größte europäische Telekom-Konzern hat allerdings noch immer die US-Tochterfirma T-Mobile US; der geplante Verkauf ist schließlich gescheitert. Aufgrund von T-Mobile US stiegen die Erlöse des Gesamtkonzerns um 3,4 Prozent auf 35,5 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 10,6 Prozent auf 10,6 Milliarden Euro zu. Die Aktie wird mit einem KGV von 18 für das nächste Jahr bewertet. Anleger sollten bis zu Notierungen von 15,50 Euro einsteigen und den Stoppkurs bei 12,50 Euro setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

T-Mobile US attackiert AT&T

Der Kundenansturm auf die Telekom-Tochter T-Mobile US hält an. Nach dem unerwartet starken Wachstum bei Mobilfunkverträgen im dritten Quartal rechnet CEO John Legere nun mit 3,7 bis 3,9 Millionen mehr Kunden im Gesamtjahr. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Die Bullen melden sich

Es ist eine altbekannte Geschichte. Bei der Deutschen Telekom ist der langfristige Seitwärtstrend nach wie vor intakt. Zuletzt hat der DAX-Titel sogar die untere Begrenzung des Korridors zwischen 14,00 und 16,30 Euro getestet. Inzwischen notiert die Aktie aber wieder an der 15-Euro-Marke. Die … mehr