Lufthansa
- Werner Sperber - Redakteur

Platow: Das fehlt für nachhaltig steigende Lufthansa-Kurse

Die Platow Börse freut sich zwar über die Einigung der Deutschen Lufthansa mit den in der Gewerkschaft UFO organisierten Flugbegleitern. Diese Einigung verspreche Millionen Euro an Einsparungen. Andererseits berichtet die „Wirtschaftswoche“, der Tochterfirma Eurowings würden Piloten fehlen, weshalb Flüge gestrichen werden mussten. Die Lufthansa umwirbt derweil Kunden aus der Industrie und Reiseveranstalter mit einer neuen Buchungsplattform, bei der die Fluggesellschaft diesen Kunden Gebühren erlässt. Erst wenn sich der Konzern tatsächlich noch in diesem Jahr mit der Piloten-Vereinigung Cockpit auf einen neuen Tarifvertrag einigt, dürfte es wieder ruhiger werden. Charttechnisch findet die Notierung nur langsam einen Boden, obwohl die Aktie mit einem KGV von nur 5 für das nächste Jahr bewertet ist. Anleger sollten deshalb noch abwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa mit Rekordgewinn – und jetzt?

Hut ab: Die Deutsche Lufthansa hat trotz eines schwierigen Marktumfeldes im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn erwirtschaftet. Dabei half auch ein Sondereffekt bei den Betriebsrenten. Mit 1,8 Milliarden Euro lag der Überschuss der Airline knapp fünf Prozent über dem 2015er-Ergebnis. 2017 winken … mehr