CHORUS CLEAN ENERGY
- Werner Sperber - Redakteur

Platow: Chorus Clean Energy oder Capital Stage; nur eine Aktie ist kaufenswert

Die Platow Börse schreibt, es ist nur eine Frage der Zeit, bis das auf den Betrieb von Solar- und Windkraftparks spezialisierte Unternehmen Capital Stage den Wettbewerber Chorus Clean Energy übernimmt. Capital Stage bietet für drei Aktien von Chorus Clean Energy fünf Aktien von Capital Stage. Prof. Dr. Klaus-Dieter Maubach, Vorstandsvorsitzender von Capital Stage, sagt, knapp 31 Prozent der Aktionäre von Chorus Clean Energy hätten dieses Umtauschangebot bereits angenommen. Das Ziel ist, bis zum 16. September mindestens 50 Prozent plus einer Aktie bekommen zu können. Prof. Dr. Maubach ist zuversichtlich, dieses Ziel zu erreichen. Eine vollständige Übernahme sei unwahrscheinlich, weil 30 bis 35 Prozent der Aktien von Chorus Clean Energy von Privatanlegern gehalten würden. Die beiden im SDAX geführten Unternehmen würden jedoch eine formale Übernahme in Form eines Aktientauschs wünschen. Auch Holger Götze, Vorstandsvorsitzender von Chorus Clean Energy, würde darin nur Vorteile sehen. Vor allem ein gemeinsamer Börsenwert von wohl 800 Millionen Euro sei nötig, um von den Anlegern mehr beachtet zu werden.

Seit dem das Übernahmeangebot am 30. Mai ausgesprochen worden ist, steigt die Notierung von Chorus Clean Energy. Mit einem KGV von 15 für das nächste Jahr ist sie noch immer attraktiv bewertet. Der Aktienkurs von Capital Stage stoppte jüngst den Niedergang und erholt sich derzeit. Die Platow Börse rät dazu, die Aktie von Capital Stage mit einem Stoppkurs bei 8,50 Euro zu kaufen und die Aktie von Chorus Clean Energy bis zu Notierungen von 10,40 Euro zu kaufen.


 

Crashkurs Börse

Autor: Sebastian Grebe / Sascha Grundmann / Frank Phillipps
ISBN: 9783864703652
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 31.08.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wir schreiben das Jahr 2016. Die Anfänge der weltweiten Finanzkrise liegen mittlerweile schon gut acht Jahre zurück. Doch noch immer hat die Krise uns fest im Griff. Niedrigzinsen bestimmen die Finanzen der Menschen – und machen diesen das Sparen schwer, wenn nicht unmöglich.

In diesem Umfeld ist es wichtig, in Aktien zu investieren, so das Urteil vieler Experten. Nicht nur, weil Aktien von der Niedrigzinspolitik der Notenbanken profitieren und immer neue Höhen erklimmen. Sondern weil sie auch auf lange Sicht gute Renditen, etwa in Form von Dividenden liefern können. Und als Sachwerte ohnehin ein Fels in der Brandung sind. Experten sind sich aber auch in einem anderen Punkt einig: In Aktien investieren sollte nur der, der weiß, was er da tut.

Crashkurs Börse setzt genau dort an. Das Buch erklärt, was Aktien sind, wie man mit ihnen handelt, welche Chancen sich ergeben und wo Risiken lauern.
Es erklärt die Aussagekraft der wichtigsten Kennziffern am Kapitalmarkt, den Hintergrund der gängigsten Börsensprichwörter und die Erfolgsmethoden der bekanntesten Investmentstrategen.

Crashkurs Börse – ein Grundlagenwerk für Börsianer und solche, die es werden wollen. Jetzt in der aktualisierten und erweiterten Auflage im Buchhandel erhältlich.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Capital Stage will Chorus und die Anleger sollten,…

Hans Bernecker, Die Actien-Börse Daily, hält die von Capital Stage geplante Übernahme der Chorus Clean Energy AG für interessant. Ein vereinigtes Solarstrom-Unternehmen würde zum größten Betreiber von Solaranlagen in Deutschland werden, weshalb diese Akquisition strategisch Sinn hat. „Ob man sich … mehr