BASF
- Werner Sperber - Redakteur

Platow: BASF bietet ein solides KGV und eine hohe Dividendenrendite, also…

Die Platow Börse stellt fest, BASF baut den Chemie-Konzern in kleinen Schritten um. Aktuell schloss das Unternehmen den Verkauf des Geschäfts mit Polyolefin-Katalysatoren an W. R. Grace ab. Zudem veräußerte BASF mehr als 500 Patente rund um phosphoreszente Materialien an Universal Display Corporation. Zuletzt kündigte das DAX-Unternehmen an, Chemetall zu kaufen. Die Tochterfirma von Albemarle setzte im vergangenen Jahr 845 Millionen Dollar um. BASF möchte für das auf Oberflächentechnik spezialisierte Unternehmen 3,2 Milliarden Dollar zahlen. In der Volksrepublik China setzt BASF ebenfalls auf Oberflächenbearbeitung und investiert 140 Millionen Euro in eine neue Großanlage zur Produktion von Fahrzeuglacken. Diese Fabrik soll Ende nächsten Jahres die Produktion aufnehmen.

Die niedrigen Preise für Öl und Gas belasten auch BASF. Doch die Analysten schätzen, Das Unternehmen werde zumindest im Kerngeschäft ordentliche Halbjahreszahlen vorlegen. Nach einem durchwachsenen Jahr 2016 dürfte der Konzern im nächsten Jahr nur wenig mehr verdienen als im Jahr 2015, als der Gewinn je Aktie 4,34 Euro betragen hat. Die Platow Börse geht von einem soliden KGV von 15 und einer stabilen Ausschüttung von 2,90 Euro pro Anteil für und im nächsten Jahr aus. Das würde einer Dividendenrendite von immerhin 4,3 Prozent entsprechen. Das Chartbild ist allerdings schwach, auch wenn die 200-Tage-Linie langsam in die Waagerechte schwenkt. Insgesamt fehlen also die Kaufargumente, weshalb Anleger weiter abwarten sollten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Das war stark!

BASF hat im ersten Quartal des laufenden Jahres Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. Während die Erlöse vor allem dank der höheren Ölpreise sowie der starken Nachfrage nach Basischemikalien um 19 Prozent auf 16,9 Milliarden Euro anzogen, war es beim operativen Gewinn ein Plus von 29 Prozent auf … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Eine Aktie für Kinder, Enkel oder Urenkel

Kürzlich fragte uns unser Chefredakteur Markus Horntrich: „Welche Aktie würdet ihr für eure Kinder auf jeden Fall kaufen? Bei welchem Unternehmen seid ihr euch sicher, dass es in den kommenden Jahren Umsatz und Gewinn kontinuierlich steigern wird?“ Grundsätzlich sind uns allen hierzu zunächst … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF-Tochter: Keine Alternative zu Gazprom!

Mario Mehren, der Chef der BASF-Tochter Wintershall, fordert in einem Interview die schrittweise Rücknahme der Sanktionen gegen Russland. Er betont, dass Russland „langsam die Geduld verliert“. Diese Entwicklung ist seiner Ansicht nach für Deutschland schlecht – auch aus wirtschaftlicher Sicht. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Drei Experten – drei Kaufempfehlungen

Nach einem Investorentag bei BASF haben sich einige Analysten zu den Anteilscheinen des Chemieriesen zu Wort gemeldet. Alleine am gestrigen Handelstag erschienen drei Studien – und alle drei Experten gehen davon aus, dass hinsichtlich der Bewertung das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist. mehr