Biotest Vz
- DER AKTIONÄR

Pharma-Player auf Erfolgskurs

Mit der Erfindung eines Blut-Tests zur Bestimmung des Rhesusfaktors hat Biotest im Jahr 1948 Medizingeschichte geschrieben. Innovative Produkte zu entwickeln, ist auch heute noch das Ziel des Biotest-Konzerns, der in den Bereichen Pharmaprodukte, Biotherapeutika und Diagnostik aktiv ist. Der größte Wachstumstreiber bei Biotest ist das Pharmageschäft, in dem sich Biotest auf margenstarke Nischenmärkte konzentriert.

Bei Biotest laufen die Geschäfte gut. Spannend ist zudem, dass der Konzern monoklonale Antikörper entwickelt.

Mit der Erfindung eines Blut-Tests zur Bestimmung des Rhesusfaktors hat Biotest im Jahr 1948 Medizingeschichte geschrieben. Innovative Produkte zu entwickeln, ist auch heute noch das Ziel des Biotest-Konzerns, der in den Bereichen Pharmaprodukte, Biotherapeutika und Diagnostik aktiv ist. Der größte Wachstumstreiber bei Biotest ist das Pharmageschäft, in dem sich Biotest auf margenstarke Nischenmärkte konzentriert. In den kommenden Monaten soll das Wachstum der Pharmasparte durch den Ausbau des Vertriebsnetzes in den USA forciert werden.

Zusätzliches Marktpotenzial

Vor Kurzem hat Biotest für das Hyperimmunglobulin Cytotect von der FDA in der Indikation Behandlung von Cytomegalie-Infektionen während der Schwangerschaft den Status als Orphan Drug erhalten. Denselben Status hat die europäische Zulassungsbehörde EMEA Cytotect bereits vor einigen Wochen für Europa erteilt. In den USA und Europa rechnet Biotest für die neue Indikation mit einem zusätzlichen Marktpotenzial von 70 Millionen Euro pro Jahr.

Potenzieller Blockbuster

Erhebliches Wachstumspotenzial bietet langfristig auch die Sparte Biotherapeutika. Hier verfügt Biotest unter anderem über den für die Indikationen rheumatoide Arthritis und Schuppenflechte entwickelten monoklonalen Antikörper BT-061, der im Dezember zur klinischen Weiterentwicklung zugelassen wurde. Bei BT-061 handelt es sich um einen potenziellen Blockbuster – schließlich taxieren Experten das weltweite Marktvolumen von Präparaten zur Behandlung von Rheuma für 2008 auf 10,5 Milliarden Dollar. Allerdings ist frühestens 2011 mit einer Zulassung von BT-061 zu rechnen.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2006 konnte Biotest den Umsatz um 17,5 Prozent auf 207,9 Millionen Euro und das EBIT um 19 Prozent auf 21,9 Millionen Euro steigern. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzanstieg um mindestens zehn Prozent und einer überproportionalen Gewinnsteigerung.

Aktie ist ein klarer Kauf

Experten erwarten dieses Jahr bei Immunglobulinen aufgrund eines Nachfrageüberhangs signifikante Preissteigerungen. Von dieser Entwicklung wird Biotest stark profitieren. Hochinteressant ist darüber hinaus, dass Biotest mit BT-061 einen potenziellen Blockbuster im Gepäck hat. Neben diesen positiven Aussichten überzeugt auch das aktuelle Chartbild der Biotest-Vorzugsaktie. Für spekulative Anleger ist das Papier ein klarer Kauf.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 03/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: