PFLEIDERER AG
- Markus Bußler - Redakteur

Pfleiderer: Tag der Entscheidung

Wie geht es weiter bei Pfleiderer? Heute kommt es vor dem Oberlandesgericht Nürnberg zum Showdown. Dort versucht der Konzern die Beschlüsse der Hauptversammlung durchzusetzen. Scheitert der Konzern, dann liegt der Sanierungsplan weiter auf Eis – und das könnte sogar zur Insolvenz des Möbelzulieferers führen.

Aktionäre haben gegen die Pläne des Konzerns geklagt. Der Grund: Durch den geplanten Kapitalschnitt werden sie quasi enteignet. Heute handelt es sich um ein so genanntes Freigabeverfahren. Dabei möchte das Management erreichen, dass die Beschlüsse trotz der Aktionärsklagen umgesetzt werden können. Im November war das Unternehmen bereits mit einem anderen Freigabeverfahren vor dem Landgericht Frankfurt am Main gescheitert. Mit einer Entscheidung des Nürnberger Oberlandesgerichts wird am heutigen Mittwoch nicht mehr gerechnet.

DER AKTIONÄR rät weiter dringend von einem Engagement in der Pfleiderer-Aktie ab. Sollten die Sanierungspläne umgesetzt werden, führt dies zu einer Vollständigen Verwässerung der Anteile der Altaktionäre. Haben die Klagen der Aktionäre hingegen Erfolg, droht sogar die Insolvenz des Konzerns. Die Aktie bleibt Zockern vorbehalten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Pfleiderer: Ein Nachruf

Das war es also. Mit einer Ad Hoc geht die Börsenstory Pfleiderer zu Ende. „Mit der Eintragung der Kapitalmaßnahmen ist eine fast zweijährige, überaus komplexe Restrukturierung erfolgreich zum Abschluss gebracht worden“, sagte Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Ziems zum Abschluss. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Pfleiderer: BaFin ermittelt!

Der Fall Pfleiderer hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) auf den Plan gerufen. „Ja, wir sind informiert und prüfen einen möglichen Missbrauch“, bestätigte eine Sprecherin der BaFin auf Anfrage des AKTIONÄR. Zum Stand der Ermittlungen machte sie keine Angaben. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Pfleiderer: Falschmeldung?

Die Aktie von Pfleiderer ist nach einer Meldung, wonach Anleger auf ein Abfindungsangebot hoffen können, fast 200 Prozent nach oben geschnellt. Doch Anleger sollten sich in Acht nehmen. Bei der Meldung könnte es sich um ein absichtlich gestreutes Gerücht handeln, das jeglicher Grundlage entbehrt. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Pfleiderer: Die 400-Prozent-Chance?

Damit haben wohl selbst die kühnsten Optimisten nicht mehr gerechnet. Die Aktie des Holzverarbeiters Pfleiderer ist in den vergangenen beiden Tagen zu neuem Leben erwacht. Und wie! Der Grund: Die Aktionäre hoffen auf ein Abfindungsangebot. Zu schön, um wahr zu sein? mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Pfleiderer: Ein Zockerpapier ohne Chance

Die Aktie des insolventen Holzverarbeiters Pfleiderers befindet sich fest in der Hand von Zockern. Kurzzeitig lief das Papier von unter 0,10 Euro auf knapp 0,40 Euro, nur um dann genauso schnell wieder einbrechen. DER AKTIONÄR rät Anlegern, die Finger von der Aktie zu lassen. Es droht der Totalverlust. mehr