- DER AKTIONÄR

Pfleiderer - Darf's ein bisschen weniger sein?

Feilschen ist in! Die Pfleiderer AG hat jetzt sogar einen Rabatt von 20 Millionen Euro ausgehandelt. Ganz zur Freude der Aktionäre und Analysten.

Feilschen ist in! Die Pfleiderer AG hat jetzt sogar einen Rabatt von 20 Millionen Euro ausgehandelt. Ganz zur Freude der Aktionäre und Analysten.

Von Steffen Eidam

Dass sich das Feilschen in den meisten Fällen lohnt, hat sich längst herumgesprochen. In Deutschland ist das hartnäckige Ringen um den Preis zu einer Art neuem Volkssport aufgestiegen. Der Bauzulieferer Pfleiderer bezahlt für die Übernahme des schwäbischen Laminatbodenherstellers Kunz 20 Millionen Euro weniger als zunächst vereinbart. Somit konnte eine befürchtete Kapitalerhöhung zunächst abgewendet werden. Die Aktie steigt daraufhin um bis zu sieben Prozent.

Erfolgreich verhandelt

Pfleiderer und der Spanplattenhersteller Kunz haben sich geeinigt: Anstatt 212 Millionen Euro zahlen die Oberpfälzer nur noch 192 Millionen Euro. Zudem übernimmt Pfleiderer Schulden in Höhe von 267 Millionen Euro. Den Preisnachlass begründen die Verhandlungspartner mit Probleme beim Spanplattengeschäft von Kunz in Nordamerika. Wegen der Verzögerung bei der Übernahme will Pfleiderer im laufenden Jahr erst einmal keine Kapitalerhöhung durchführen. Ursprünglich wollte Pfleiderer die Übernahme der Holzwerkstoff-Aktivitäten von Kunz in Deutschland, Kanada und USA im September abschließen. Über eine Kapitalerhöhung werde man im nächsten Jahr entscheiden.

Die Börse jubelt

Einem Händler zufolge freut sich der Markt über die schnelle Einigung und über die Tatsache, dass es nun keine weiteren Verzögerungen bei der Übernahme gebe. Für Pfleiderer hat die Akquisition weitreichende strategische Auswirkungen: Mit der Übernahme steigt die Gesellschaft zu einem der weltweit führenden Anbieter von Holzwerkstoffen in der Möbelindustrie und beim Innenausbau mit einem Jahresumsatz von etwa 1,4 Milliarden Euro auf. Dank Kunz wächst Pfleiderer vor allem in Amerika, wo das schwäbische Unternehmen allein zwei Drittel seines Umsatzes erzielt und zu den Marktführern gehört.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV