Perseus Mining Ltd.
von Marion Schlegel - Redakteurin

Perseus Mining: Quartal verfehlt Erwartungen

Der australische Goldproduzent Perseus Mining konnte in den vergangenen Monaten die schon fast gewohnte positive Entwicklung nicht fortsetzen. Unter anderem Produktionseinbußen belasteten den Kurs.

Die Aktie des in Australien beheimateten Goldproduzenten Perseus Mining ist in den vergangenen Monaten deutlich unter Druck geraten. Ein Grund für die schwache Entwicklung war sicherlich die zuletzt enttäuschende Entwicklung des Goldpreises. Zudem hatte Perseus bei seinem Flaggschiffprojekt Edikan in Ghana Probleme mit der Verfügbarkeit des Hauptmahlwerks. Dadurch kam es zu Produktionseinbußen im vierten Quartal des vergangenen Jahres. Die Goldförderung sank im Vergleich zum Septemberquartal um drei Prozent auf 51.090 Unzen, die unternehmenseigenen Prognosen wurden sogar um 13 Prozent verfehlt. Zudem wurde das Goldprojekt Sissingué in der Elfenbeinküste weiter hinausgschoben, da bislang noch nicht klar ist, welche Abgaben dort geleistet werden müssen.

Ausgestoppt

Die Aktie ist derweil auch unter den Stoppkurs des AKTIONÄR gerutscht und wurde mit einem Verlust von 29 Prozent verkauft. Am heutigen Mittwoch kann sich der Wert deutlich erholen und notiert gut drei Prozent im Plus. Die Aktie eignet sich weiterhin nur für risikobereite Anleger.

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Changfeng Energy, Aixtron, Sixt, Perseus Mining, Starbucks und andere unter der Lupe

Der Hot Stocks Investor wirbt für die chinesische Changfeng Energy, die leider nur in Kanada zu handeln ist. Die Euro am Sonntag glaubt an Gewinnmitnahmen bei Aixtron und bietet ein passendes Derivat an, um dabei erneut Gewinne zu machen. Der Anlegerbrief performaxx rät zum Einstieg bei Sixt. Der Austria Börsenbrief ist von Perseus Mining überzeugt. Trade24 setzt auf Starbucks. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.