Bayer
- Thorsten Küfner - Redakteur

Paukenschlag von Bayer

Die Aktie von Bayer zählt im heutigen Handel zu den stärksten Aktien im DAX. Die Leverkusener wollen sich offenbar von einem Geschäftsbereich trennen. Rückenwind kommt außerdem von der Commerzbank.

Die Bayer-Aktie legt im heutigen Handel deutlich zu und steht an der Spitze der DAX-Gewinner. Der Grund: Die Leverkusener prüfen offenbar den Ausstieg aus dem Geschäft mit Messgeräten für Zuckerkranke. Im vergangenen Jahr hatte der Pharma- und Chemiekonzern mit seinem Diabetes-Geschäft noch rund eine Milliarde Euro verdient. Knapp zwei Drittel davon sollen auf Messgeräte entfallen sein. Es wird darüber spekuliert, dass Bayer den Verkaufserlös für die Sparte nutzen könnte, um einen Zukauf im Bereich Tiermedizin zu tätigen. Das Unternehmen wollte sich zu dem Bericht bislang noch nicht äußern.

Rückenwind von der Commerzbank

Indes hat die Commerzbank ihre Einschätzung für die Bayer-Aktie bestätigt und stuft den DAX-Titel weiterhin mit „Add" ein. Das Kursziel lautet weiterhin 62,00 Euro. Noch positiver sind die Experten der Berenberg Bank gestimmt. Sie stufen die Aktie von „Hold" auf „Buy" herauf und belassen das Kursziel bei 67,00 Euro. Analyst Alistair Campbell betonte, dass sich die CropScience-Sparte immer besser entwickle. Darüber hinaus sei Bayers Pharmageschäft von hoher Qualität und derzeit unterbewertet.

Dabeibleiben!

Die mit einem KGV von 10 immer noch günstig bewerteten Titel des Pharma- und Chemieriesen bleiben für konservative Anleger weiterhin attraktiv. Das Kursziel lautet nach wie vor 66,00 Euro, der Stopp sollte bei 48,00 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer-Partner Loxo Oncology: Das ist eine Kampfansage

Auf dem diesjährigen ESMO-Kongress in München hat Loxo Oncology Updates zu den laufenden Projekten LOXO-292 und Larotrectinib präsentiert. Letzteres ist für den DAX-Konzern Bayer von enormer Bedeutung. Denn die Weiterentwicklung des Wirkstoffes gehört zu einem milliardenschweren Deal, den die … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Pipeline durch Klagen belastet

Die Zahl der gegen Monsanto gerichteten Klagen in Verbindung mit dem Unkrautvernichter Glyphosat stieg zuletzt auf etwa 8.700 an. Beim Gerinnungshemmer Xarelto sieht es nicht besser aus, da hier inzwischen über 24.000 Klagen anhängig sind. Parallel hierzu kletterte die Zahl der Klagen wegen dem … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: kein Ende der Hiobsbotschaften

Bei Bayer mehren sich die Hiobsbotschaften. So starb erst kürzlich eine Frau an Leberversagen, die das Bayer-Mittel Iberogast eingenommen hatte. Zuvor schwelte der Streit um das Mohngewächs Schöllkraut – welches in Iberogast enthalten ist – bereits seit gut zehn Jahren. Zudem dauern die … mehr