Pironet
- Werner Sperber - Redakteur

Patrizia Immobilien und Celesio im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau I

Die Prior Börse baut auf Immobilienwerte wie Patrizia Immobilien. Die Actien-Börse freut sich auf den zweiten Sanierungsschritt bei Celesio. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Die folgenden Texte sind von den jeweils genannten Publikationen übernommen und üblicherweise Sinn wahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz in der Klammer "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern.): Die Experten der Prior Börse erklären: Immobilienaktien liegen wieder im Trend, insbesondere die Anteile von Patrizia Immobilien haben einiges an Potenzial. Das Unternehmen kauft Wohn- und Gewerbe-Objekte, saniert sie, sorgt für mehr Mieter und versucht, die Objekte mit Gewinn zu verkaufen. Außerdem entwickelt der Konzern Projekte und verwaltet Immobilien-Fonds im Wert von derzeit etwa 2,5 Milliarden Euro. Die Bewertung der Aktie ist moderat. Der Börsenwert von 319 Millionen Euro entspricht etwa dem ausgewiesenen Eigenkapital von 316 Millionen Euro. Ein weiterer Kaufgrund ist die breite Aufstellung der Gesellschaft.

Änderungen in Musterdepots der Prior Börse:

Die Verantwortlichen für das Trading-Musterportfolio möchten ihre 7.500 Anteile von Praktiker ausbuchen und durch 3.000 Aktien der Patrizia Immobilien AG ersetzen.  


Die Actien-Börse: Die zweite Phase beginnt     

Nachdem Celesio die Online-Apotheke Doc Morris gekauft hat, boykottierten die Apotheken das Pharma-Versand-Unternehmen. Der Aktienkurs von Celesio brach um 90 Prozent ein. Die Experten der Actien-Börse freuen sich deshalb über den Verkauf von Doc Morris. Die erste Sanierungs-Stufe ist erreicht. Wenn der Vorstand die weiteren Portfolio-Bereinigungen und sämtliche Sanierungsschritte erledigt hat, wird das Unternehmen die Nummer 2 oder 3 auf dem Pharma-Versandhandelsmarkt sein. Der Konzernumsatz dürfte auf 14 bis 15 Milliarden Euro steigen. Dem steht ein Börsenwert von derzeit 2,5 Milliarden Euro gegenüber. Das Kursziel beträgt 23 Euro und der Stoppkurs sollte bei 13 Euro gesetzt werden.

Änderung im Musterdepot von Aktien-Strategie:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben weitere 397 Anteile von Pironet NDH zu 2,47 Euro eingebucht und damit die angestrebten 3.000 Aktien zu eben diesem Höchstkurs erreicht.

Änderung in einem Musterdepot des Anlegerbriefes performaxx:

Die Verantwortlichen für das kurzfristig ausgerichtete Musterportfolio haben 300 Vorzugsaktien von Eurokai zu 21,50 Euro eingebucht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Real-Depot: Evotec, Lotto24 und Sky Deutschland im Fokus - Commerzbank vor Neuaufnahme

Die Verhandlungen über den US-Haushaltsstreit wurden abgebrochen. Die Berichtssaison nimmt langsam an Fahrt auf. Im Real-Depot überzeugte Invision mit einer Kursexplosion und für Pironet NDH gab es ein Übernahmeangebot. Zwei Neuaufnahmen sollen für neuen Schwung sorgen. Ebenfalls im Fokus: Die Commerzbank-Aktie steht vor einem Kaufsignal und damit möglicherweise vor dem Sprung ins Real-Depot. mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

Real-Depot-Wert Pironet NDH: Kommt ein Übernahmeangebot von Cancom?

Es hat sich bereits angedeutet. Zum Wochenschluss hat es sich weiter konkretisiert. Das Münchner IT-Systemhaus Cancom setzt seine Einkaufstour fort - und hat eine Beteiligung an dem Kölner Cloud-Spezialisten Pironet NDH aufgebaut. DER AKTIONÄR erwartet, dass es nicht bei einer Minderheitsbeteiligung in Höhe von rund zwölf Prozent bleibt. Nach der jüngsten Kursrallye sollten Anleger bei einem möglichen Übernahmeangebot aber nicht mehr zuviel erwarten. mehr