Paragon
- Jochen Kauper - Redakteur

Paragon: Zweistellige Kurse im Blick

Paragon sorgt für Furore. Die Aktie des Automobilzulieferers klettert seit Tagen unaufhaltsam nach oben. Was die Jahresperformance betrifft, hat Paragon längst den Großen der Branche wie Leoni oder Bertrandt den Rang angelaufen. Wie geht es weiter?

Paragon hat in den letzten Monaten eine beeindruckende Erfolgsfahrt aufs Parkett gelegt. Umsatz und Ergebnis übertrafen im Geschäftsjahr 2011 die eigene "zu konservative Prognose", wie Vorstandschef Klaus Dieter Frers bei der Bilanzvorlage zufrieden feststellte. Der Umsatz stieg um 11,1 Prozent auf 67,1 Millionen Euro. Überproportional legte das EBIT zu. Plus 69,6 Prozent auf 8,8 Millionen Euro. Die EBIT-Marge verbesserte sich von 8,6 Prozent auf 13,2 Prozent.

Vorstand optimistisch

Vor dem Hintergrund des hohen Auftragsbestandes und zahlreicher Produkt-Neueinführungen will Vorstand Frers in den Jahren 2012 und 2013 ein Umsatzwachstum im einstelligen Prozentbereich erreichen. "Ich bin nicht so pessimistisch wie manch andere", fügte Frers hinzu. "Wir sehen keine Anzeichen für eine schlechtere Auftragslage", so der Vorstand weiter. Durch fest vereinbarte Rahmenaufträge seien bereits rund 97 Prozent des für 2012 erwarteten Umsatzes erreicht. Punkten will Paragon in Zukunft allen voran mit weiteren Innovationen.

Trends im Fokus

Paragon kann vor allem im Fahrzeuginnenraum überzeugen. Mit einer Dockingstation für Tablet-Computer setzt sich das Unternehmen längst mit dem Thema „Vernetzung im Auto" auseinander. Über das Gerät kann man Radio, Klima, Navigation oder auch das Handy steuern. Auch das Thema Elektromobilität hat man bei Paragon im Blick. Zu nennen wäre hier der von Unternehmen entwickelte Start-Stopp-Sensor.

Aktie im Aufwind

Paragon bleibt auf der Überholspur. Die Aktie setzt in den letzen Tagen nahezu unbeeindruckt vom Gesamtmarkt ihre Aufwärtsbewegung fort. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann das Papier  des Automobilzulieferers wieder im zweistelligen Bereich notiert. Risikobewusste Anleger können um 9,50 Euro eine Position auf- bzw. ausbauen. Ein Stopp bei 7,50 Euro sichert nach unten ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Paragon: Endlich wieder positive News

Paragon hebt die Prognose für das Gesamtjahr an. Der Autozulieferer will 2018 Erlöse zwischen 180 und 185 Millionen Euro stemmen. Zuvor war Paragon von 175 Millionen Euro ausgegangen. "Mit unserem besonderen Produkt- und Kundenmix wachsen wir viel schneller als die gesamte Automobilbranche“, sagt … mehr