Paragon
- Jochen Kauper - Redakteur

Paragon: Endlich wieder positive News

Paragon hebt die Prognose für das Gesamtjahr an. Der Autozulieferer will 2018 Erlöse zwischen 180 und 185 Millionen Euro stemmen. Zuvor war Paragon von 175 Millionen Euro ausgegangen. "Mit unserem besonderen Produkt- und Kundenmix wachsen wir viel schneller als die gesamte Automobilbranche“, sagt Paragon-Vorstand Klaus Dieter Frers.

Im ersten Halbjahr ist Paragon beim Umsatz um 42,1 Prozent auf 78,6 Millionen Euro gewachsen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legt um 29,4 Prozent auf 4,8 Millionen Euro zu. „Unser Umsatz wächst zwar noch stärker als unser Ergebnis, weil wir in den jungen Geschäftsbereichen noch erhebliche Anlaufkosten zu tragen haben. Im zweiten Halbjahr wird unser operatives Geschäft aber schon wieder deutlich profitabler werden. So werden wir in unserem Wachstumssegment Elektromobilität immer stärker von Skaleneffekten profitieren", sagt Frers.

Reizvolle Aktie
Besonders hervorzuheben ist  Umsatz der jungen Geschäftsbereiche Karosserie-Kinematik und Elektromobilität: dieser hat sich mehr als verdreifacht. Der Anteil dieser Segmente am Gesamtumsatz erhöht sich dadurch auf 42,8 Prozent.

Die Aktie von Paragon ist in den letzten Wochen deutlich unter die Räder gekommen. Besonders die Umstellung auf die Rechtsform einer KGaA, Kommanditgesellschaft auf Aktien, ist bei den Anlegern nicht gut angekommen. Die Aktie hat knapp über 40 Euro wieder gedreht. Die 38-Tage-Linie wurde geknackt, wodurch ein neues Kaufsignal generiert wurde. Paragon ist gut aufgestellt. Vor allem der Geschäftsbereich Elektromobilität boomt. Im Nebenwertebereich ist die Aktie eine Wette wert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: