DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX rauscht im China-Sog nach unten - das sind die nächsten Unterstützungen

Nach der rekordkurzen Handelssitzung an den chinesischen Börsen geht in deutschen Anlegerkreisen die Angst um. Die Folge: Der DAX notiert kurz vor 10:00 Uhr nicht nur unter der psychologisch wichtigen 10.000-Punkte-Marke, sondern bereits unter 9.900 Zählern. Von einer saisonal üblichen Jahresanfangsrallye ist weit und breit nichts zu spüren.

Bullen vor Kapitulation

Das ist ein Jahresauftakt, wie sie sich die allerwenigsten gewünscht haben. Nachdem die Börsen in Shanghai und Shenzen nur eine halbe Stunde geöffnet und mit über sieben Prozent Minus aus dem Handel gegangen waren, gibt es auch in Deutschland kaum Gegenwehr aus dem Bullenlager. Der DAX glitt durch die psychologisch wichtige Marke von 10.000 Punkten wie ein heißes Messer durch Butter.

Nach dem Bruch dieser wichtigen Unterstützung droht bald auch der seit fünf Jahren gültige Aufwärtstrend zu kippen. Die entsprechende Trendlinie verläuft bei etwa 9.720 Punkten und ist damit keine zwei Prozent mehr entfernt.

Auf Basis einer sogenannten "Measured-Move-Projektion" ergibt sich ein Kursziel von 9.550 Zählern. Dieses lässt sich dadurch ableiten, indem man den Kursrutsch von Anfang Dezember (circa 1.310 Punkte) an das jüngste Verlaufshoch bei 10.860 Punkten anlegt. Sollte auch hier noch nicht Schluss mit dem Abgabedruck sein, rückt das Verlaufstief bei 9.310 Zählern ins Visier.

Weiteres Abwärtsrisiko

Angesichts der starken Abwärtsdynamik ist in den nächsten Tagen durchaus mit neuen Zwischentiefs zu rechnen. Mit großer Wahrscheinlichkeit dürfte der mittelfristige Aufwärtstrend einem Test unterzogen werden. Hier müssen sich die Bullen beweisen, ob sie genug Kraft haben, den Markt zu stützen. Für antizyklische Long-Positionen ist es momentan noch zu früh.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Trumpcare oder Obamacare - D-Day für den DAX!

Nach der Verschiebung der für Donnerstag angesetzten Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über eine Reform des unter Präsident Barack Obama eingeführten Gesundheitssystems präsentiert sich der DAX am Freitag überraschend fest. Schon die Anleger in Japan ließen diese Nachricht links liegen und … mehr
| DER AKTIONÄR | 1 Kommentar

1.000% Wachstum: Auto 2.0 - das sind die Top-Gewinner-Aktien +++ Facebook: Geheimprojekt schürt Fantasie +++ Heißes Gerücht: Weshalb DER AKTIONÄR bullish für diesen Nebenwert ist

Moderne Autos fahren nicht mehr mit Diesel oder Benzin, sondern mit Strom. Und sie fahren im Zweifelsfall selbst. So sieht die nicht mehr allzu ferne automobile Zukunft aus. In der neuen Ausgabe des AKTIONÄR lesen Sie, wie Sie vom Megamarkt Auto 2.0 profitieren können. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Zittern die Anleger vor Trump, DAX jetzt shorten?

Nach dem Kursrutsch von 12.100 auf 11.850 Punkte kann sich der DAX am Donnerstag weiter über der Marke von 11.900 Zählern behaupten. Einen stärkeren Anstieg verhindert eine wichtige Abstimmung in den USA. Zudem drücken etwas schwächer als erwartet ausgefallene Konsumdaten etwas auf die Stimmung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Platzt die Trump-Blase oder holt der DAX nur Luft?

Am deutschen Aktienmarkt geht es den zweiten Tag in Folge kräftiger nach unten. Immer mehr Marktteilnehmer befürchten, dass US-Präsident Donald Trump seine ehrgeizigen Wahlversprechen nicht umsetzen kann. Erschwerend kommt für die deutschen Blue Chips hinzu, dass der Euro weiter an Boden gewinnt. mehr