Paion
- Marion Schlegel - Redakteurin

Paion: Großer Durchbruch in Sicht

Wie in kaum einer anderen Branche ist im Biotech-Sektor oft große Geduld gefragt. Häufig wird diese dann aber auch durch überdurchschnittlich hohe Kursgewinne belohnt. Prominentes Beispiel aus Deutschland: die Aktie von Evotec. Derzeit schlummert hierzulande eine weitere Biotech-Perle. Auch die jüngsten enorm starken News sind bislang im Kurs noch nicht berücksichtigt. Für Investoren mit langfristigem Anlagehorizont eine hervorragende Gelegenheit, um sich zu positionieren.

Paion-Mittel hat die Nase vorn

Es handelt sich dabei um die Aktie von Paion. Das Unternehmen wurde im Jahre 2000 gegründet und forscht seit 2008 im Zuge der Übernahme von CeNeS Pharmaceuticals an dem enorm vielversprechenden Wirkstoffkandidaten Remimazolam. Es handelt sich dabei um ein ultrakurz wirksames intravenöses Sedativum und Anästhetikum, das im Vergleich zum derzeit am Markt befindlichen Konkurrenzmittel Midazolam deutliche Vorzüge hat, beispielsweise beim Nebenwirkungsprofil. Gerade im Hinblick auf die derzeitigen Sparankündigungen von US-Präsident Donald Trump hat das Projekt aber noch einen weiteren Vorteil. Es verfügt über eine schnell einsetzende Wirkung, die zugleich aber ebenso schnell wieder zum Abklingen gebracht werden kann. Somit lässt sich besser steuern, wie lange ein Patient sediert ist. Für Kliniken bedeutet dies eine enorme Zeit- und Kostenersparnis. Und das Beste: Wie die jüngsten Ergebnisse zeigen, könnte die erste Zulassung nun tatsächlich in Reichweite sein.

Überzeugendes Sicherheitsprofil

Zunächst hat Paion weitere positive Resultate zu seinen Studien mit Remimazolam in den USA veröffentlicht. Der Narkosemittelkandidat wurde in einer klinischen Sicherheitsstudie bei Hochrisikopatienten getestet. Dabei wurden sehr gute Sicherheits- und Wirksamkeitsergebnisse im Vergleich zu Placebo-Patienten erzielt. Paion meldete zudem den Abschluss der Patientenrekrutierung im Rahmen der klinischen Studie zum Einsatz des Nar­ko­se­me­di­ka­­­ments­ bei Lungenspiegelungen (Bronchoskopiestudie). Beides sind Teile eines Programms zur Vorbereitung des Zulassungsantrags in den USA. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Söhngen ist äußerst zuversichtlich: „Mit den positiven Daten der Sicherheitsstudie und dem frühzeitigen Rekrutierungsabschluss der Bronchoskopiestudie konnten wir zwei wichtige Meilensteine erreichen. Die wesentlichen Studienergebnisse der Bronchoskopiestudie werden Mitte 2017 erwartet. Vor Einreichung soll dann Ende des Jahres ein Pre-NDA-Meeting mit der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA stattfinden. Die Einreichung des Zulassungsantrags wird dann in Abhängigkeit des Ausgangs des Pre-NDA-Meetings unter Verantwortung von unserem Partner Cosmo erfolgen. Aktuell erwarten wir gemeinsam mit Cosmo die Einreichung des Zulassungsantrags Mitte 2018.“

Im laufenden Jahr sollen außerdem die Arbeiten an einem Zulassungsdossier für den japanischen Markt in der Allgemeinanästhesie im Fokus stehen. Und Paion plant, zur Vorbereitung des EU-Phase-3-Entwicklungsprogramms in der Allgemeinanästhesie eine Phase-1-Studie zu initiieren.

Auf der Zielgeraden

Das Marktpotenzial von Remimazolam ist enorm. In der ersten Indikation Kurzsedierung erwartet Paion Einnahmen von 300 Millionen Dollar pro Jahr allein in den USA. Weltweit und über alle drei möglichen Indikationen (Kurzsedierung, Allgemeinanästhesie und Sedierung auf der Intensivstation) sind Spitzen­umsätze von bis zu 1,5 Milliarden Dollar möglich.

Gelingt tatsächlich im kommenden Jahr die Zulassung in den USA, winken der erste große Umsatzsprung und das Erreichen der Gewinnschwelle. Spätestens dann sollte die Aktie deutlich höher stehen. Weitere positive News aus Japan und der EU könnten dem Kurs zusätzlich einheizen. Risikobereite Anleger sollten sich ein paar Stücke ins Depot legen. Aus charttechnischer Sicht wäre wichtig, dass zunächst der nachhaltige Ausbruch über die Hürde von 2,55 Euro gelingt.


 

Buffett, Newton, Darwin

Autor: Hagstrom, Robert G.
ISBN: 9783864701818
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 17.03.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Hagstrom erklärt, warum es für Investoren wichtig ist, Entdeckungen aus anderen Bereichen wie das Newton’sche Gleichgewicht oder die Darwin’sche Evolution zu berücksichtigen. Lässt man die Grundsätze der Physik, Biologie, Soziologie, Psychologie, Philosophie, Literaturwissenschaft und Mathematik in die eigenen Investment-Entscheidungen einfließen, stellen sich nämlich positive Ergebnisse ein. Hagstroms These: Nur wer den engen Rahmen der Investment-Welt verlässt, wird zu einem wirklich erfolgreichen Investor.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Paion mit kräftigem Plus nach Patenterfolg

Das deutsche Specialty-Pharma-Unternehmen Paion kann sich über einen weiteren Erfolg freuen. Die Gesellschaft hat vom europäischen Patentamt ein Formulierungspatent für das Flaggschiffprojekt Remimazolam erhalten. Der Patentschutz gilt EU-weit bis Mai 2033. Es geht dabei um Voraussetzungen für die … mehr