Paion
- DER AKTIONÄR

Paion: Aktie gewinnt über 125%

Ursache für schlechte Desmoteplase-Studie gefunden

Paion hat die Ursache für das schlechte Ergebnis seiner Studie zum Schlaganfallmittel Desmoteplase gefunden. Dort hatte ein großer Teil der Patienten keine Blutgerinnsel in größeren Hirnarterien aufgewiesen. Allerdings liege die Rolle des Mittels im Wesentlichen darin, diese aufzulösen, teilte der Konzern mit. Dadurch erkläre sich das gute Abschneiden der Placebo-Gruppe, so Paion. Nun soll die Studie wieder aufgelegt werden. Der Markt reagierte und verhalf der Aktie zu einem Kurssprung von über 125% in der Spitze.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Paion: Auf der Zielgeraden

Anleger haben bei Paion eine lange Durststrecke durchmachen müssen. Zuletzt konnte die Biotech-Gesellschaft aber mit positiven Nachrichten auf sich aufmerksam machen. Paion hat einen starken Deal mit Cosmo Pharmaceuticals für die Lizenzrechte an Remimazolam in den USA unter Dach und Fach bringen … mehr