Qiagen
- Werner Sperber - Redakteur

Orbis und Qiagen im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau I

Der Frankfurter Börsenbrief rät nur erfahrenen Anleger zum limitierten Einstieg bei Orbis. Platow Derivate findet die Nachrichtenlage bei Qiagen bejammernswert und spekuliert auf steigende Kurse. Zudem gibt es Änderungen in einem Musterdepot.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Die folgenden Texte sind von den jeweils genannten Publikationen übernommen und üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz in der Klammer "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist so nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.): Die Experten des Frankfurter Börsenbriefes verweisen auf den niedrigen Börsenwert von Orbis, der nur rund 25 Millionen Euro beträgt und den niedrigen Streubesitzanteil. Deshalb können schon geringe Handelsumsätze den Aktienkurs bewegen. Ende Mai kauften Aufsichtsrat Peter Kraus und Isolde Kraus jeweils 7.500 Anteile für jeweils etwa 18.450 Euro. Die Geschäftsentwicklung von Orbis war in den der jüngeren Vergangenheit ordentlich. Im vergangenen Jahr stiegen der Umsatz um 24,5 Prozent auf 34,8 Millionen Euro, das Betriebsergebnis um 25 Prozent auf 1,74 Millionen Euro und der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit um mehr als 70 Prozent auf 3,87 Millionen Euro. Die flüssigen Mittel von 8,92 Millionen Euro machen etwa ein Drittel der Bilanzsumme aus und das Eigenkapital von 19,5 Millionen Euro rund zwei Drittel. Vor diesem Hintergrund und den Wachstumsaussichten sowie dem dynamischen Chartbild sollten erfahrene Anleger wenige der marktengen Aktien zu höchstens 2,46 Euro kaufen. Das Kursziel beträgt vier Euro und der Stop-Loss sollte bei 2,08 Euro gesetzt werden. Orbis berät Unternehmen bezüglich der Strategie bei der Informationstechnologie, der Systemauswahl, der Optimierung von Geschäftsprozessen oder dem Einfügen neuer Systeme. Orbis empfiehlt besonders die Produkte der beiden Kernpartner SAP und Microsoft.


Platow Derivate: Nur Probleme, deswegen jetzt "long gehen"   

Das den Kurs stützende Aktienrückkaufprogramm ist im März beendet worden. Die Zahlen von Qiagen für das erste Quartal des laufenden Jahres enttäuschten. Kunde Quest benützt nun auch Gebärmutterhalskrebs-Testmittel des Konkurrenten Hologic. Mehrere Analysten verringerten aufgrund des steigenden Wettbewerbsdrucks ihre Schätzwerte für den Umsatz und den Gewinn je Aktie für die kommenden Jahre teils erheblich. Der Vorstand des auf Probenvorbereitungs- und Testtechnologien spezialisierten Unternehmens hat jedoch die zuvor geringfügig gesenkten Ziele für das Gesamtjahr 2013 nach den Erstquartalszahlen und der Gewinn verwässernden Übernahme von Ingenuity Systems bestätigt. Demnach soll das organische Umsatzwachstum fünf Prozent betragen, schließlich steuern die Aufträge der Firma Quest nicht einmal zwei Prozent zum Konzernumsatz bei.

Die Experten von Platow Derivate vermuten, bald könnten wieder Gerüchte herumgereicht werden, wonach Qiagen übernommen werden soll. Der Aktienkurs von Qiagen sinkt seit Anfang April und einem Kurs von gut 16,50 Euro. Der kurzfristige, wie auch der mittelfristige Trend für die Notierung sind allerdings noch immer aufwärts gerichtet. Bei einem Kurs von 13,67 Euro kam es vor einer Woche zu einem sich bestätigenden charttechnischen Kaufsignal. Wenn sich die Notierung nun stabilisiert, dürften sich die Aufwärtstrends fortsetzen. Risikobereite Anleger sollten deshalb das endlos laufende Bull-Zertifikat (WKN HY0 3VZ) der Unicredit-Tochterfirma HypoVereinsbank auf Qiagen kaufen. Der Schein ist mit einem Basispreis bei 10,76 Euro, einer Totalverlust-Schwelle bei 11,50 Euro und einem Hebel von derzeit 3,9 ausgestattet. Der Stoppkurs sollte bei 13,20 Euro für die Aktie gesetzt werden.

Änderungen im Musterdepot von Platow Derivate:

Im Musterportfolio sind die 550 Call-Optionsscheine (WKN UU8 349) auf BASF und die 1.500 Call-Optionsscheine (WKN DX2 ALW) auf Siemens jeweils mit Gewinn ausgestoppt worden. Zudem sind zwei erst zu Wochenbeginn eingegangene Spekulationen auf einen steigenden Kurs (WKN CT8 JP3) von SAP sowie einen im Vergleich zum Japanischen Yen zulegenden Dollar (WKN DX4 6GD) jeweils mit Verlust ausgestoppt worden. Dafür haben die Verantwortlichen 350 Bull-Zertifikate (WKN HY0 3VZ) auf Qiagen zu 3,45 Euro eingebucht und bei 2,44 Euro abgesichert.


190% mit MBB Industries/ 370% mit Freenet-Call/ 490% mit SMI-Call
DIE BESTEN HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Wöchentlich werten die Börsenwelt-Experten bis zu 400 Empfehlungen der deutschsprachigen Börsen-Elite für Sie aus. Die besten Empfehlungen schaffen es in den Börsenwelt Börsenbrief. Lassen auch Sie ein Netzwerk von Fachleuten für sich arbeiten - und sichern Sie sich die besten Empfehlungen zum absoluten Discount-Preis. Sie erhalten Top-Tipps, die ihrem Namen alle Ehre machen. Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Qiagen ist historisch günstig bewertet

Die Platow Börse erinnert an die schwachen Zahlen von Qiagen für das vergangene Jahr. Entsprechend schwach entwickelte sich der Aktienkurs der auf Proben-Vorbereitung und Test-Technologien spezialisierten Biotechnologie-Unternehmens im laufenden Jahr. Die Ergebnisse für das zweite Quartal des … mehr