- DER AKTIONÄR

Österreichischer Boom-Profiteur

Bei der BDI BioDiesel AG sind auch in Zukunft stattliche Wachstumsraten zu erwarten. Schließlich profitiert der Anlagenbauer indirekt von der steigenden Nachfrage nach Biokraftstoffen. Die Zeichnungsfrist für Aktien des Herstellers von Biodiesel-Produktionsanlagen läuft noch bis Freitag.

Bei der BDI BioDiesel AG sind auch in Zukunft stattliche Wachstumsraten zu erwarten. Schließlich profitiert der Anlagenbauer indirekt von der steigenden Nachfrage nach Biokraftstoffen.

Der Markt für Biokraftstoffe boomt. Von diesem Trend profitiert auch die BDI BioDiesel AG – ein weltweit führender Anbieter von Biodiesel-Produktionsanlagen. Der österreichische Konzern ist Technologieführer bei Multi-Feedstock-Anlagen, mit denen nicht nur frische Pflanzenöle, sondern auch Altspeiseöl und tierische Fette zu Biodiesel verarbeitet werden können. Zudem zeichnen sich die Single-Feedstock-Anlagen von BDI gegenüber denen der Wettbewerber durch signifikante Kostenvorteile aus.

Respektables Wachstum

Im Geschäftsjahr 2005 steigerte BDI den Umsatz um über 160 Prozent auf 14,6 Millionen Euro und erzielte dabei ein EBIT von 0,41 Millionen Euro. Diese Ergebnisse wurden bereits im ersten Halbjahr 2006 mit einem Umsatz von 38,7 Millionen Euro und einem operativen Gewinn von 4,1 Millionen Euro deutlich übertroffen. Für das Gesamtjahr rechnen Analysten von Sal. Oppenheim mit einem Umsatz von 90,4 Millionen Euro und einen Nettogewinn von 10,4 Millionen Euro. 2007 dürfte gemäß den aktuellen Analystenprognosen bei einem Umsatz von 101 Millionen Euro ein Überschuss von 14,0 Millionen Euro erzielt werden.

Umfangreiche Investitionen geplant

Mit dem Erlös aus dem Börsengang will BDI die Service- und Vertriebskraft des Unternehmens stärken und darüber hinaus neue Vertriebswege aufbauen. Um weltweit neue Märkte zu erschließen, sind auch Akquisitionen geplant. Dadurch will der Anlagenbauer langfristig unabhängiger von staatlichen Rahmenbedingungen der Biodiesel-Produktion in einzelnen Ländern werden. Last but not least soll auch in die Erforschung weiterer Anwendungsmöglichkeiten von Biodiesel und das Auffinden neuer Rohstoffe für die Biodiesel-Produktion investiert werden. BDI bietet 1,25 Millionen Aktien zur Zeichnung an, wovon 800.000 Papiere aus einer Kapitalerhöhung stammen. Auf Basis der Preisspanne von 53,00 bis 62,00 Euro errechnet sich ein Mittelzufluss von 42,4 bis 49,6 Millionen Euro.

Die Fakten sprechen für sich

15 Jahre Erfahrung im Bau von Biodieselanlagen, eine hervorragende Marktposition und überzeugende Wachstumsperspektiven – bei BDI BioDiesel sprechen die Fakten für sich. Positiv zu werten ist auch, dass der Anlagenbauer durch die Besteuerung von Biodiesel in Deutschland seit August kaum tangiert wird. Am oberen Ende der Preisspanne errechnet sich ein 2007er-KGV von 17. Die Aktie ist demnach kein Schnäppchen und kommt daher nur für spekulative Anleger in Frage.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV