Soc. Generale Knock-Out Brent Crude Oil Future 08/2013 (ICE-Europe) USD 13.12.2013
- Marion Schlegel - Redakteurin

Ölpreise: Unter Druck nach Fördermengen-Erhöhung

Nachdem sich der Preis für Brent-Öl in den vergangenen Wochen leicht erholen konnte, kam zuletzt wieder Druck auf. Die Opec hatte am Freitag einen Anstieg der Fördermenge gemeldet. Aus charttechnischer Sicht ist der Ölpreis durch den kurzfristigen Abwärtstrend gedeckelt.

Die Ölpreise sind am Montag mit Verlusten in die neue Handelswoche gestartet. Ein Anstieg der Fördermenge der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) setze die Preise weiterhin unter Verkaufsdruck, hieß es von Händlern. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostet am Morgen 103,20 Dollar. Das sind 71 Cent weniger als am Freitag. Aus charttechnischer Sicht ist Brent-Öl damit an dem seit Februar dieses Jahres ausgebildeten Abwärtstrend gescheitert.

Fördermenge erhöht

Am Ölmarkt zeigten Äußerungen der Opec vom vergangenen Freitag weiter Wirkung. Das Ölkartell hatte einen Anstieg der Fördermenge gemeldet. Demnach habe die Produktion im vergangenen Monat bei durchschnittlich 30,46 Millionen Barrel pro Tag gelegen. Dies ist der höchste Wert seit vergangenen November.

 

Gewinne laufen lassen

Es läuft demnach weiterhin alles für den empfohlenen Inline-Optionsschein mit der WKN SG3 MJB. Brent-Öl muss sich bis zum Laufzeitende im Dezember 2013 innerhalb der Barrieren von 75,00 und 140,00 Dollar bewegen. Dann erhält der Anleger 10,00 Euro zurückbezahlt. Andernfalls droht allerdings Totalverlust. Anleger sichern sich mit einem Stopp bei 5,90 Euro ab.

Mit Material von dpa-AFX.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Ölpreise: Auf Tauchstation

Ein deutliches Minuszeichen steht vor der Wochen-Performance des Preises für Brent-Öl. Schwache US-Quartalszahlen und sowie eine hohe Rohölproduktion hatten die Abschläge zu verantworten. Der Ölpreis kann jedoch auf Unterstützung hoffen. mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Ölpreise: Talfahrt gestoppt

Die Ölpreise mussten in den vergangenen Wochen deutliche Verluste hinnehmen. Derzeit scheinen sich die Notierungen aber zu stabilisieren. Insbesondere die allgemeine Korrektur an den Rohstoffmärkten haben die Notierungen auf Talfahrt geschickt. In den vergangenen Tagen konnten sich die Ölpreise aber stabilisieren. mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Ölpreise unter Druck

Erneut gestiegene US-Ölreserven und schwache Konjunkturdaten haben die Ölpreise am Mittwoch in die Knie gezwungen. Anleger im empfohlenen Inline-Optionsschein liegen bereits 25 Prozent in Front. mehr