mmo2
- DER AKTIONÄR

O2 spricht bald Spanisch

Das Buhlen um den britischen Mobilfunker O2 hat ein Ende. Sieger im Ringen um die Gunst der Braut ist die spanische Telefonica - und der Kurs der O2-Aktie. DER AKTIONÄR hat im Vorfeld bereits mehrfach auf das Szenario hingewiesen.

Das Buhlen um den britischen Mobilfunker O2 hat ein Ende. Sieger im Ringen um die Gunst der Braut ist die spanische Telefonica - und der Kurs der O2-Aktie.

Von Andreas Deutsch

Wie vom AKTIONÄR vermutet (Ausgabe 42 und 43), wird O2 nun übernommen. Käufer ist Telefónica. Die spanische Gesellschaft ist angeblich bereit, 200 Pence oder insgesamt 17,7 Milliarden britische Pfund (rund 25 Milliarden Euro) zu bieten. Die Aktie von O2 reagiert mit einem Kurssprung.

Bereits mehrmals empfohlen

In London legte das O2-Papier bis zum Mittag um fast 30 Prozent auf 206 Pence zu - und kletterte damit über das anvisierte Übernahmeangebot. In Frankfurt betrug das Kursplus 25 Prozent auf 3,00 Euro. Durch die Übernahme würde Telefónica Zugang zum deutschen und zum britischen Mobilfunkmarkt erhalten. Vor kurzem war bekannt geworden, dass die Spanier sich mehr auf das Europageschäft konzentrieren wollen. Bislang ist Telefónica außer in Spanien in Südamerika stark positioniert.

DER AKTIONÄR hat seinen Lesern die Aktie von O2 mehrfach ans Herz gelegt - zuletzt im Rahmen der Titelgeschichte "Übernahmepoker" (Ausgabe 43). Das britische Unternehmen gilt seit Wochen als heißer Übernahmekandidat. Als potenzielle Käufer wurden NTT DoCoMo, KPN und die Deutsche Telekom genannt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: