Nvidia
- Benedikt Kaufmann

Nvidia-Kursrutsch: Analystenstudie kostet sieben Prozent

Pacific Crest Analyst Mike McConnel stufte die Nvidia-Aktie am Dienstag auf “Underweight” herab. Das Papier brach daraufhin rund sieben Prozent ein – nachbörslich steht es bei 99,96 Dollar. Trotz des Kursrutsches ist der langfristige Aufwärtstrend intakt und dient oberhalb der 200-Tage-Linie als weiterer Widerstand.

Der Pacific Crest Analyst begründet die Herabstufung mit gesättigten Märkten im Bereich Serverzentren und Desktop-PCs. Tatsächlich gibt es jedoch andere Stimmen, die eine hohe Nachfrage an GPUs für Data-Center auch im Jahr 2017 prognostizieren. Auch trifft es zu, dass der Markt um Desktop-PCs stagniert, im Gaming-Sektor herrscht jedoch eine ungebrochen starke Nachfrage nach immer leistungsfähigeren Grafikchips.

Die Nvidia-Aktie stieg innerhalb eines Jahres um 210 Prozent. Bei einem derart rasanten Anstieg ist es nicht verwunderlich, dass die Anleger bei den leichtesten Anzeichen von Schwäche ihre Gewinne realisieren wollen. Die aktuell hohen Ratios wie beispielsweise das KGV von 39, treiben Anleger in günstiger bewertete Chiphersteller wie AMD oder Skyworks.

Gegenüber seinen Konkurrenten verfügt Nvidia nach Ansicht des AKTIONÄR jedoch über ein höheres langfristiges Kurs- und Wachstumspotential. Hier ist insbesondere das fahrerlose Auto zu nennen, in dessen Entwicklung der Chiphersteller mit dem Autobauer Tesla zusammenarbeitet. Ein Detail, dem Pacific Crest in seiner Analyse kaum Beachtung schenkte.

Der AKTIONÄR behält sein bullishes Kursziel von 125 Euro.

 


 

Stocks on the Move

Autor: Clenow, Andreas
ISBN: 9783864703607
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 20.07.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Es ist gar nicht so schwer, den Markt zu schlagen. Dennoch versagen nahezu alle Investmentfonds regelmäßig bei dem Versuch. Hedgefondsmanager Andreas F. Clenow nimmt seine Leser mit hinter die Kulissen der Branche, um ihnen zu zeigen, warum das so ist und wie jeder Anleger die Fonds schlagen kann. Der Schlüssel dazu: Momentum-Investing. Es ist eine von nur sehr wenigen Methoden, die erwiesenermaßen konstant den Markt schlagen. In seinem Buch präsentiert Clenow die Methoden, mit denen etablierte Hedgefonds ihre Ergebnisse erzielen. »Stocks on the Move« stellt einen rationalen Investmentansatz vor. Alle Regeln und alle Details werden erklärt, keine Frage bleibt offen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Nvidia: Top-Zahlen – kann das so weiter gehen?

Einmal mehr konnte Nvidia ein starkes Quartal abliefern und die Schätzungen der Analysten beim Umsatz und Ergebnis pulverisieren. Das Geschäft mit Datenzentren und die Gaming-Sparte brummen – doch die Kurssprünge nach starken Zahlen werden kleiner. Nachbörslich gewinnt die Nvidia-Aktie rund zwei … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Nvidia vor den Zahlen: Die Messlatte liegt hoch

Nach US-Börsenschluss ist es soweit: Nvidia öffnet die Bücher zum abgelaufenen dritten Quartal 2018. Die Messlatte liegt unverändert hoch, gerade nachdem der Chip-Hersteller in den vorangegangenen Quartalen die Schätzungen vom Tisch gefegt hat. Für den weiteren Kursverlauf spielt allen voran der … mehr