DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Null Bock! DAX ignoriert gute Vorgaben

Der DAX kann am Donnerstagmorgen die guten Vorgaben aus Asien - der Nikkei sprang zeitweise um mehr als zwei Prozent nach oben - nicht nutzen. Im Gegenteil: Der XDAX notiert im frühen Handel unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch die von der OPEC beschlossene Drosselung der Erdölförderung und in der Folge deutlich gestiegene Ölpreise können die Investoren scheinbar nicht aus der Reserve locken.

Zu groß ist offentsichtlich die Verunsicherung vor dem am Wochenende anstehenden Verfassungsreferendum in Italien. Nach den überraschenden Abstimmungsergebnissen in Großbritannien und in den USA traut sich niemand groß zu investieren. Am Donnerstag dürfte die Aufmerksamkeit zunächst den Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone gelten. Am Nachmittag werden die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA erwartet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: "Bloß keine Panik"

Der DAX hat am Montag weitere 0,5 Prozent verloren und bei 12.358 Punkten geschlossen. Die Angst, dass sich die Türkei-Krise den europäischen Bankensektor in Mitleidenschaft ziehen könnte, zieht die wichtigen Aktienmärkte nach unten. Für Joachim Würmeling, Vorstandsmitglied der Deutschen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

DAX: Wird es jetzt noch schlimmer?

Nach einer sehr schwachen Vorwoche deutet sich für den deutschen Aktienmarkt nun eine weitere eher ungemütliche Börsenwoche an. Denn die türkische Lira hat nach dem Inkrafttreten neuer US-Zölle ihre Talfahrt fortgesetzt. Das Land schlittert immer weiter in die Krise – und könnte andere Staaten mit … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

China steht vor schweren Herausforderungen

Seit Anfang des Jahres überschlagen sich in dem Handelsstreit zwischen den USA und China die Ereignisse. Im April hatte der US-Präsident erstmals gezielt US-Strafzölle auf Importe aus China angedroht. China hatte sofort reagiert und vergleichbare Ankündigungen verlauten lassen.
"Betroffen von den … mehr