Novo-Nordisk
- Jochen Kauper - Redakteur

Novo Nordisk: Trendaktie nimmt wieder Fahrt auf

17 Prozent hat die Aktie von Novo Nordisk in den letzten 20 Jahren im Schnitt zugelegt. Damit nicht genug. Der ehrgeizige Firmenchef Lars Rebien will den Umsatz in den nächsten Jahren verdoppeln. Die Konsolidierung der letzten Wochen ist zu Ende, die Aktie hat wieder Fahrt aufgenommen. Einsteigen.

52 Prozent Marktanteil hat der dänische Pharmariese Novo Nordisk bei der Herstellung von Insulin, dem wichtigsten Medikament zur Behandlung von Diabetes. Klar, dass der dänische Pharmariese damit Marktführer ist.  Damit nicht genug: Allein in China rechnet Novo Nordisk mit Zuwachsraten von 20 Prozent pro Jahr.

Langfristiger Aufwärtstrend

Kürzlich zeigte sich Novo Nodisk-Chef Lars Rebien gegenüber der dänischen Tageszeitung Berlingske Tidende überaus optimistisch. Der Aktienkurs lasse sich in den nächsten Jahren durchaus verdoppeln. Ein ehrgeiziges Ziel, bedenkt man, dass Novo Nordisk an der Börse Kopenhagen knapp 67 Milliarden Euro schwer ist. Dennoch: ein erster Schritt dahin ist getan. Durch das Medikament „Victoza" will Novo einen Schritt nach vorne machen. „Victoza" wurde von der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) hoch gelobt.

Kaufenswert

Das beeindruckende Wachstum bei Umsatz und Gewinn schlägt sich auch im Aktienkurs von Novo Nordisk nieder. In den vergangenen 20 Jahren hat die Aktie im Schnitt rund 17 Prozent zugelegt. Der langfristige Aufwärtstrend von Novo Nordisk ist intakt. Zuletzt hat das Papier etwas Luft geholt, die letzten Tage ging es allerdings wieder aufwärts. Für Investoren stellt dies eine gute Einstiegsmöglichkeit dar. Kursziel: 140 Euro. Stopp: 95 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Novo Nordisk: Fette Kursgewinne

Weihnachten rückt in großen Schritten näher. Damit haben auch wieder Schokolade, Lebkuchen und Plätzchen Hochkonjunktur. Während sich ein Großteil der Menschen beim Verzehr dieser Kalorienbomben nur um ihr Gewicht Sorgen machen muss, haben Diabetiker mit einem ernsthafteren Problem zu kämpfen. mehr