Nordex
- Norbert Sesselmann - Redakteur

Nordex verliert Marktanteile

Der Norddeutsche Windanlagenhersteller Nordex hat Mühe, mit dem Wachstum des Marktes mitzuhalten. In Deutschland ist der Marktanteil 2011 erneut gesunken. Die Aktie könnte dennoch vor einem Turnaround stehen.

Nordex hat seine Ziele für 2011 auf dem Heimatmarkt Deutschland nicht erreicht. Mit einem Plus von elf Prozent bei den neu installierten Kraftwerksleistungen wuchs Nordex deutlich langsamer als der Markt (plus 30 Prozent). Somit fiel auch der Marktanteil von Nordex auf jetzt nur noch 3,9 Prozent (Vorjahr: 4,5 Prozent).

Weltweit 13 Prozent mehr

Obwohl Nordex in Deutschland hinter den Erwartungen liegt, verzeichnete das Unternehmen ein Wachstum. In 2011 errichtete der Windanlagenhersteller 428 Anlagen, was ein Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Dabei ist Europa mit einem Anteil von 72 Prozent der Kernmarkt. Wichtigster Einzelmarkt ist die Türkei. Auf den weiteren Plätzen folgen Amerika mit rund 15 Prozent und Asien mit rund 13 Prozent.

Turnaround in 2012?

Unverändert problematisch bleibt die Preisentwicklung: In den letzten zwei Jahren sind die Preise um rund 20 Prozent zurückgegangen. Dies zehrt an den Margen. In 2011 dürfte ein Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) von rund 10 Millionen Euro anstehen. Erst in diesem Jahr rechnet der Vorstand wieder mit einem Gewinn.

KUV von 0,3

Risikobewusste Anleger spekulieren darauf, dass die Nordex-Aktie ihre Tiefstkurse zuletzt gesehen hat. Der Widerstand bei rund 4,50 Euro wurde zügig überwunden. Dadurch hat das Papier ein Kaufsignal generiert. Das Unternehmen ist derzeit mit rund 345 Millionen Euro bewertet. Bei einem geschätzten Umsatz von 1,1 Milliarden Euro in 2012 ist das nicht viel. Wichtig ist aber, dass jetzt mal wieder Gewinne geschrieben werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: