Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex und Vestas – Überflieger 2015 – wie geht’s 2016 weiter?

Die Aktie von Nordex hat im Jahr 2015 bislang fast 120 Prozent zugelegt. Beeindruckend, schließlich zählte das Papier schon 2014 zu den stärksten Aktien auf dem deutschen Kurszettel. Damit nicht genug: Auch für 2016 sind die Aussichten sehr gut. Erst vor wenigen Tagen hat das Management die Weichen für das nachhaltige Wachstum im kommenden Jahr und darüber hinaus gestellt.

Kursziel 40 Euro

Hinzu kommt: Nordex hat die Weichen für weiteres Wachstum gestellt und eine neue Avalkreditlinie in Höhe von 950 Millionen Euro abgeschlossen "Bei der Auswahl der Banken haben wir darauf geachtet, dass diese ein gutes Rating besitzen und in der Lage sind, die erweiterte regionale Ausrichtung der Gruppe in Schwellen- und Entwicklungsländern zu begleiten", sagt Nordex- Finanzvorstand Bernard Schäferbarthold. Die Gewinndynamik sollte in den nächsten Quartalen anhalten, ebenso wie der positive Newsflow. DER AKTIONÄR hat vor kurzem das Kursziel auf Sicht von zwölf Monaten auf 40 Euro angehoben.

 

Vestas legt noch eine Schippe drauf

Auch Brancheriese Vestas hat im Jahr 2015 ganz hervorragend abgeschlossen. Die Aktie ist erneut einer der Überflieger unter den Titel aus dem Sektor der erneuerbaren Energien. 110 Prozent Zuwachs bei der Aktie können sich sehen lassen. Und der Trend zeigt weiter nach oben. Allen voran durch die Tatsache, dass die USA die Förderung für Solar- und Windkraft verlängert haben, wird Branchenriese Vestas weiter profitieren. Wer investiert ist, bleibt auf jeden Fall dabei!

  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Nordex-Aktie: Das sieht gut aus

Der Trend bei Nordex zeigt wieder nach oben. Nach schwierigen Wochen hat sich die Aktie inzwischen von ihrem Zwischentief gelöst. Die 200-Tage-Linie bei 26,60 Euro ist nun das nächste Ziel. Ein Großauftrag könnte dem Windkraftanlagenbauer neuen Schwung verleihen. mehr