Nordex
- Maximilian Völkl

Nordex: Die Strategie stimmt - Aktie trotz Vestas-Krise stark

In den vergangenen Tagen präsentiert sich die Nordex-Aktie sehr stabil. Während der große dänische Wettbewerber Vestas deutlich unter Druck stand und auf Wochensicht rund 17 Prozent verlor, legte der TecDAX-Titel im gleichen Zeitraum sogar leicht zu. Die Strategie von Vorstandschef Jürgen Zetschky geht damit weiterhin auf.

Die dänische Vestas Wind ist einer der Konkurrenten von Nordex. An der Börse präsentiert sich der deutsche Wert derzeit allerdings deutlich stärker. Vestas ist am Dienstag durch eine neue Studie von Merrill Lynch unter die Räder gekommen. Die Experten stuften den Titel von „Neutral“ auf „Underperform“ ab. Die Aktie verlor daraufhin über sechs Prozent.

Neue Märkte

Nordex setzt derweil den Expansionskurs weiter fort. Neue Märkte wie Afrika sind auf dem Schirm. Zudem punktet der Konzern derzeit regelmäßig mit neuen Aufträgen aus Skandinavien, der Türkei oder Polen. Aus dem schwierigen chinesischen Markt mit vielen, oft bevorzugten, einheimischen Anbietern hat man sich hingegen zurückgezogen. Weiterhin sollten sich auch die bis 2016 geplanten, hohen Investitionen in größere und rentablere Windanlagen langfristig auszahlen.

Schwache Tage nutzen

Die Nordex-Aktie bleibt ein attraktives Investment. Schwache Tage bieten nach wie vor eine interessante Einstiegschance. Der Konzern ist schlanker und effizienter denn je. Die Prognose wurde mehrmals nach oben revidiert. Das Jahreshoch bei 17,00 Euro dürfte bald wieder ins Visier geraten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: