Nordex
von Norbert Sesselmann - Redakteur

Nordex auf Rekordtief: Alles nur eine Luftnummer?

Windenergie ein Megatrend der Zukunft? An der Börse ist davon nichts zu sehen. Mit Windenergie-Aktien haben Anleger in den vergangenen Jahren jede Menge Geld verloren. Allein in den vergangen zehn Wochen stürzte die Nordex-Aktie um 35 Prozent ab. Alles nur eine Luftnummer?

Mit Nordex lässt sich einfach kein Geld verdienen. Die charttechnische Situation hat sich deutlich eingetrübt. Nachdem die Aktie zu Jahresanfang von rund vier auf über fünf Euro gestiegen war, deutete vieles auf eine Bodenbildung hin. Zu früh gefreut: In den letzten Handelswochen ging es wieder steil bergab. Sogar die wichtige Unterstützung bei vier Euro wurde deutlich unterschritten. Aktuell notiert die Aktie so tief, wie noch nie.

Aus für Offshore

Der Windturbinenhersteller hatte diese Woche seinen Rückzug aus der Stromerzeugung auf hoher See ("Offshore") bekannt gegeben. Gespräche mit anderen Unternehmen über ein entsprechendes Joint Venture waren zuvor gescheitert. Die Experten von HSBC hatten diesem Gemeinschaftsunternehmen einen hohen Stellenwert für die weitere Zukunft von Nordex beigemessen.

Klappt der Turnaround?

Der Windanlagenhersteller will im laufenden Jahr den Turnaround schaffen. Einen ersten Vorgeschmack, ob sich Nordex diesbezüglich auf einem guten Weg befindet, dürften die Q1-Zahlen am 15. Mai zeigen. Nur risikobereite Anleger sollten in die Aktie einsteigen. Schafft Nordex den Turnaround, ist eine Kursverdopplung möglich. Das Risiko ist aber nicht zu unterschätzen.

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Nordex-Aktie wird überproportional zulegen

Gute Voraussetzungen für die Hersteller von Windenergieanlagen. Egal ob Vestas, Gamesa oder die etwas kleinere Nordex, sie alle profitieren von der steigenden Produktion von Strom aus Wind, dem steigenden Bedürfnis sauberer Energie. Der Branchendienst Global Wind Energy Council (GWEC) rechnet … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.