Nordex
- Thomas Bergmann - Redakteur

Nordex-Aktie stürzt ab - Analystenkommentar hilft nur kurz

Nach anfänglichen Gewinnen hat die Nordex-Aktie deutlich an Boden verloren. In der Zwischenzeit zählt der Windkraftanlagenhersteller zu den schlechtesten Werten im TecDAX. Dabei hatte die Investmentbank HSBC das Papier erst heute Morgen hochgestuft.

Am Montagmorgen hatte die Nordex-Aktie mit einem Plus von 3,2 Prozent noch zu den Top-Performern im TecDAX gezählt. Die Anleger quittierten die jüngste Studie der britischen Investmentbank HSBC mit Kaufaufträgen. Doch vom Glanz der Morgenstunden ist inzwischen nicht mehr viel übrig. Ganz im Gegenteil ...

Kursziel verdoppelt

Die Briten haben in ihrer jünsten Analyse ihr Kursziel für den Windkraftanlagenhersteller schlichtweg verdoppelt. Nach zuvor 2,80 Euro sehen die Analysten die Aktie mittlerweile bei 5,75 Euro fair bewertet. Das Analystenurteil wurde entsprechend von "Underweight" auf "Neutral" angehoben.

Die Auftragslage von Nordex sei weiterhin robust und der Bestand decke bereits mehr als 90 Prozent des für 2013 anvisierten Umsatzes ab, schrieb Analyst Sean McLoughlin in einer am Montag veröffentlichten Branchenstudie. Dies schütze vor Rückschlägen. Aktuell ziehe die Nachfrage in Deutschland an, begründete der Experte die gute Geschäftsentwicklung. Nordex verfüge zudem in Europa über defensive Stärken. Allerdings könnte ein schwacher heimischer Markt das Unternehmen im kommenden Jahr vor Probleme stellen. Die Aktie sieht McLoughlin als fair bewertet an.

Fast zehn Prozent Minus

Vom Tageshoch bei 5,19 Euro ist Nordex in der Zwischenzeit deutlich entfernt. Zeitweise lag der Kurs mehr als zehn Prozent darunter. Die Aktie setzt damit die Konsolidierung fort, die Anfang Mai eingeläutet wurde. Die Unterstützung bei 5,16 Euro wurde unterschritten und auch die Auffanglinie im Bereich von 4,80 Euro hat ihre Funktion nicht erfüllt.

Kommt es nicht bald zur Trendwende, dürfte der Unterstützungsbereich bei 4,50 Euro in den Fokus der Anleger rücken. Falls auch diese Marke unterschritten wird, dürften sich Anleger mit Kursen im 4-Euro-Bereich anfreunden müssen.

Nordex

Angeschlagen

Wie die meisten deutschen Aktien sieht auch Nordex aus technischer Sicht nicht mehr gut aus. Sollte nicht bald eine Gegenreaktion einsetzen, drohen ungemütliche Tage, in denen Kurse mit einer 3 vor dem Komma möglich sind.

mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Das sieht nicht gut aus

Vor dem Feiertag sackte die Nordex-Aktie um gut sechs Prozent ab, heute geht es wieder um rund fünf Prozent nach oben. Ein Großauftrag und eine Analystenstimme sorgen für neue Kauflaune bei den Börsianern. Doch charttechnisch ist die Situation für die Hamburger brisant. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex-Konkurrent Vestas abgestuft

Der dänische Windkraftanlagenbauer Vestas Wind Systems konnte zuletzt einige Großaufträge einheimsen. Doch die Analysten der US-Bank JPMorgan haben die Aktie von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 500 auf 450 dänische Kronen gesenkt. An der Börse reagiert man gelassen. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Jetzt wird's spannend

Wie schon in den vergangenen Monaten rührt sich die Nordex-Aktie immer dann, wenn ein neuer Auftrag an Land gezogen wird. So auch heute. Gleich zwei Großaufträge aus Südafrika pushen den TecDAX-Wert nach oben. mehr