Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex-Aktie: Neue Aufträge und Kaufempfehlung von Goldman Sachs

Geht es nach Manuel Losa, so würde die Aktie von Nordex längst bei 31 Euro stehen. Der Analyst in Diensten von Goldman Sachs ist nach wie vor von einer positiven Entwicklung des Windanlagenbauers überzeugt. Nordex überzeuge mit Wachstum und attraktiver Bewertung. Die Geschäfte des Windkraftanlagenbauers würden nach Einschätzung der US-Investmentbank glänzend laufen. 

 

Losa äußerte sich positiv zur Auftragslage im Schlussquartal 2016. Zwar gebe es Anzeichen einer Verlangsamung in Lateinamerika und Asien, allerdings beschleunige sich die Entwicklung in den USA und Europa. Nordex dränge

erfolgreich in den US-Markt hinein. Deshalb bleibt die Aktie  auch sein Favorit unter den Herstellern von Windkraftanlagen.

 

Neue Aufträge stützen

Kursstützend wirkten sich in den letzten Wochen auf der gute Newsflow von Nordex aus. Ein 148 MegaWatt-Deal wurde in Argentinien unter Dach und Fach gebracht. Und auch in den USA zog Nordex einen neuen Auftrag über 62 Millionen Euro an Land.

Aktie erholt sich

Die Aktie arbeitet sich nach dem starken Rücksetzer nach dem Jahreszahlen sowie der Unsicherheit nach der US-Wahl über die weitere Vorgehensweise Donald Trumps bezüglich regenerativer Energien weiter nach oben. Vorbei scheint die Tristesse. Fakt ist: Nordex ist ein sehr gut geführtes Unternehmen. Für Anleger die investiert sind gilt: der nächste Widerstand liegt bei 22,71 Euro in Form der 90-Tage-Linie. Im Anschluss muss die 200-Tage-Linie bei 23,79 Euro geknackt werden. Erst dann würde sich ein neues Kaufsignal ergeben.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Das sieht nicht gut aus

Vor dem Feiertag sackte die Nordex-Aktie um gut sechs Prozent ab, heute geht es wieder um rund fünf Prozent nach oben. Ein Großauftrag und eine Analystenstimme sorgen für neue Kauflaune bei den Börsianern. Doch charttechnisch ist die Situation für die Hamburger brisant. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex-Konkurrent Vestas abgestuft

Der dänische Windkraftanlagenbauer Vestas Wind Systems konnte zuletzt einige Großaufträge einheimsen. Doch die Analysten der US-Bank JPMorgan haben die Aktie von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 500 auf 450 dänische Kronen gesenkt. An der Börse reagiert man gelassen. mehr