Nordex
- Norbert Sesselmann - Redakteur

Nordex-Aktie: Greife nicht in das fallende Messer!

Was für eine Flaute: Seit Monaten und Jahren kennen die Aktien von Windunternehmen nur den Weg nach unten. Jetzt in das fallende Messer zu greifen, wäre dumm. Stattdessen setzen Anleger auf fallende Kurse.

Nordex-Aktionäre sind wahrlich nicht zu beneiden. Allein seit Februar hat das Papier des Windanlagenherstellers 45 Prozent an Wert verloren. In den letzten vier Jahren beträgt das Minus sogar über 90 Prozent. Das Stichwort für den Kurssturz lautet: Überkapazitäten

Überkapazitäten   

In der Hoffnung auf eine Fortsetzung des dynamischen Wachstums haben viele Windanlagenanbieter die Produktion in den letzten Jahren massiv ausgeweitet. Zudem drängen, wie in der Solarindustrie, zunehmend chinesische Anbieter auf den Markt. Diese können zwar technologisch nicht mithalten, locken dafür aber mit Kampfpreisen, die zum Teil sogar von Chinas Regierung gestützt sind. Laut einer Studie der Managementberatung Oliver Wyman kämpft die Windenergiebranche mittlerweile mit Überkapazitäten von 25 bis 40 Prozent. Mit einer Entspannung ist laut der Expertenstudie erst ab 2015 zu rechnen.

Mini-Margen und Rekordverluste

Durch den Preisverfall ist die Profitabilität drastisch gesunken. Im Schnitt beliefen sich die EBIT-Margen der großen Windkraftkonzerne im vergangenen Jahr nur noch auf 1,4 Prozent. Besonders hart trifft das den norddeutschen Hersteller Nordex, denn der Konzern fährt ohnehin bereits seit Jahren unterdurchschnittliche Margen ein und ist 2011 bereits in die Verlustzone gerutscht. Unter dem Strich blieb ein Minus von fast 50 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr 2012 hat Nordex bereits wieder einen Verlust von 23,3 Millionen Euro verbucht.

Weiter ein Short

Überkapazitäten, Preisverfall, Billigkonkurrenz aus China: Nordex wird auch in den kommenden Jahren vor enormen Herausforderungen stehen. DER AKTIONÄR hat Nordex in Ausgabe 39/12 als Short der Woche vorgestellt. Anleger sollten am vorgestellten Mini-Short der DZ Bank mit der WKN DZ8 RZS festhalten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Das sieht nicht gut aus

Vor dem Feiertag sackte die Nordex-Aktie um gut sechs Prozent ab, heute geht es wieder um rund fünf Prozent nach oben. Ein Großauftrag und eine Analystenstimme sorgen für neue Kauflaune bei den Börsianern. Doch charttechnisch ist die Situation für die Hamburger brisant. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex-Konkurrent Vestas abgestuft

Der dänische Windkraftanlagenbauer Vestas Wind Systems konnte zuletzt einige Großaufträge einheimsen. Doch die Analysten der US-Bank JPMorgan haben die Aktie von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 500 auf 450 dänische Kronen gesenkt. An der Börse reagiert man gelassen. mehr