Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex-Aktie: Vorstand bleibt vorsichtig – Analysten schrauben ihre Ziele nach oben

Im Anschluss an das Zahlenwerk waren sich die Börsianer noch uneins. Nach wenigen Minuten schickten sie die Nordex-Aktie dann aber um mehr als fünf Prozent nach unten. Wie immer in der Vergangenheit kam bei derartigen Rücksetzern allerdings sofort wieder Kaufdruck auf. Ergebnis: Die Nordex-Aktie schloss am Freitag dann bei knapp 18,70 Euro.

Verhaltener Vorstand

Die Zahlen lagen ohnehin im Rahmen der Erwartungen. Der Umsatz ist im Geschäftsjahr 2014 um 21 Prozent auf 1,73 Milliarden Euro gestiegen. Das operative Ergebnis lag mit einer EBIT-Marge von 4,5 Prozent im Rahmen der Erwartungen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern verbesserte sich um 76 Prozent auf 78 Millionen Euro. Stark entwickelt sich nach wie vor der Auftragseingang: mit 1,75 Milliarden Euro lag dieser leicht über den Erwartungen und um 16,7 Prozent über dem Vorjahr. "Das Auftragsbuch bildet eine gute Grundlage für eine weiterhin positive Entwicklung im laufenden Jahr", erklärte Nordex-Vorstand Jürgen Zeschky. Genauer wird sich der Vorstand auf der Bilanzpressekonferenz am 23.März in die Karten schauen lassen.  

Kursziel 24 Euro

Bei den Analysten kamen die Zahlen gut an. Holger Fechner von der NordLB erhöhte im Anschluss an das Zahlenwerk sein Kursziel von 18 auf 24 Euro. „Wir erwarten unverändert eine Fortsetzung des positiven Trends“, so Fechner.

 

Laufen lassen

Die Aktie reagierte vorerst verhalten auf die Aussagen des Vorstands. Nach dem Rücksetzer zog das Papier allerdings sofort wieder an. Es bleibt dabei: Nächstes Etappenziel ist die Marke von 19,50 Euro. Halten!

 

 
 
 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: