Nordex
- Norbert Sesselmann - Redakteur

Nordex: Täglich grüßt das Murmeltier

Mit der Meldung über einen neuen Großauftrag aus den USA versucht Nordex seine Anleger bei Laune zu halten. Gelingen will es den Windanlagenhersteller aber nicht so Recht. Schon gestern hatte eine ähnliche Meldung für keinerlei Impulse gesorgt. Anleger wollen mittelfristig nur eins: Gewinne sehen.

Nordex hat vom US-Energieversorger Exelon einen Auftrag für die Lieferung und Errichtung des Windparks "Beebe" erhalten. Das 81,6-MW-Projekt besteht aus 34 Großturbinen vom neuen Typ Nordex N117/2400. Der Windpark "Beebe" soll mehr als 27.000 Haushalte mit sauberem Strom versorgen. Ralf Sigrist, Geschäftsführer der Nordex USA zeigt sich erfreut: „Exelon ist einer der wichtigsten Energieversorger im US-Markt, deshalb ist dieser Auftrag für uns ein wichtiger Erfolg."

Wichtige Unterstützung

Positive Impulse lieferte diese Nachricht aber nicht. Soll aber nicht heißen, dass in den nächsten Wochen nicht mit steigenden Kursen gerechnet werden kann. Anfang Februar ist dem Papier nämlich der Sprung über den wichtigen Widerstand von 4,50 Euro geglückt.  Dadurch hat die Aktie ein Kaufsignal generiert. Anschließend ging es recht zügig weiter nach oben. In den letzten Tagen setzten aber Gewinnmitnahmen ein. Noch ist das bullishe Chartmuster aber intakt. Erst ein Bruch der Marke von 4,50 Euro dürfte wieder für großen Abgabedruck sorgen. 

Gewinne müssen her

Risikobewusste Anleger spekulieren darauf, dass die Nordex-Aktie ihre Tiefstkurse gesehen hat. Die Aktie ist am Markt mit 360 Millionen Euro bewertet. Bei einem geschätzten Umsatz von 1,1 Milliarden Euro in 2012 ist das nicht viel. Wichtig ist aber, dass in naher Zukunft wieder Gewinne geschrieben werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Nordex-Aktie: Auch HSBC erhöht das Kurziel

Nach Goldman Sachs, der Deutschen Bank und Oddo Seydler hat auch die britische Investmentbank HSBC das Kursziel für die Nordex-Aktie von 21,40 auf 25,00 Euro angehoben. Die Empfehlung an die Anleger lautet das Papier weiter zu halten. Analyst Sean McLoughlin erhöhte in einer Branchenstudie seine … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Nordex-Aktie: Neues Kursziel 30 Euro

In den letzten Tagen haben mehrere Analysten ihre Kursziele für die Nordex-Aktie nach oben angepasst. Die Deutsche Bank auf 28, Oddo Seydler auf 27,30 Euro und Goldman Sachs sieht gar ein Kursziel von 30 Euro. Die Experten sind sich einig, dass Nordex in den nächsten Jahren den Marktanteil in den … mehr