Nordex
- Norbert Sesselmann - Redakteur

Nordex: Kursziel deutlich gesenkt

Goldman Sachs hat in einer aktuellen Studie den Zielpreis für Nordex um 25 Prozent gesenkt. Nach dem rasanten Kurssturz der letzen Wochen wird das Rating aber von „Sell“ auf „Neutral“ erhöht. Die Aktie kann sich von den Tiefständen leicht erholen.

Der harte Wettbewerb verbunden mit einem Preisverfall im Windenergiemarkt macht Nordex zu schaffen. Im ersten Halbjahr stand bei den Norddeutschen überraschenderweise ein Fehlbetrag von 4,1 Millionen Euro. Vor einem Jahr gab es noch einen Überschuss von 2,9 Millionen Euro. Nun wird es auch nicht möglich sein, die operative Marge von vier Prozent in diesem Jahr zu erreichen, welche der Konzern angepeilt hat.

Ziel 4,60 Euro

Nachdem die UBS und NordLB zuletzt ihr Kursziel für Nordex deutlich gesenkt haben, folgt nun auch Goldman. Die US-Bank sieht das Kursziel aktuell bei 4,60 Euro (vorher: 6,10 Euro). Die „Goldmänner" erwarten für 2012 ein EBIT von 41 Millionen Euro bei einem Umsatz von 1,03 Milliarden Dollar. Der Gewinn pro Aktie dürfte sich bei 0,22 Euro einpendeln - was einem KGV von 18 entspricht.

Nordex nicht sehr profitabel

Nordex wird zwar in den nächsten Jahren wachsen. Die EBIT-Marge ist aber nicht sehr hoch. Steigen die Umsätze nicht so stark wie prognostiziert, kann es sehr schnell sein, dass Nordex wieder in die Verlustzone rutscht. Mit einer EBIT-Marge von 6,6 Prozent ist der Weltmarktführer Vestas wesentlich profitabler. Die Dänen haben zuletzt mit guten Zahlen überrascht. Auch beim KGV überzeugt Vestas. Für 2011 beträgt es lediglich 11. Wenn Anleger schon jetzt in Windenergieaktien investieren wollen, dann sollten sie Vestas vorziehen. Ein Abwarten auf eine Bodenbildung wäre aber jetzt die beste Wahl.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: